Genau auf die Finger gucken

Faszinierende Zaubershow mit Stephan von Köller im Theatertreff in Breitenbach

Breitenbach/H. Die Theatergruppe Klarteckst präsentierte am Wochenende die brandneue Show „Magic Night“ mit Stephan von Köller in ihrem Theatertreff.

„Modern, humorvoll, verzaubernd und unvergesslich“. So wurde es den Zuschauern versprochen und so ist es auch gewesen. Mit seiner charmanten, sympathischen Art schaffte der Zauberkünstler im Handumdrehen eine warmherzige, gemütliche Atmosphäre. Ganz nah am Künstler und das Geschehen, ohne laut schreienden Mikrofon, da fühlte sich die Zuschauer fast wie Zuhause.

Verwirrend

Immer wieder holte der Künstler einen aus dem Publikum auf die Bühne, um sein Können noch näher zu präsentieren. „Lasst euch nicht ablenken, schaut mir nicht in die Augen, nur auf die Hände“, empfahl der den Leuten, aber je genauer man schaute, umso verwirrender wurde es. Es verschwanden plötzlich Sachen und tauchten ganz woanders wieder auf. Die Spielkarten schienen durchsichtig zu sein und Ringe und Seile verknoten sich mal und mal auch wieder nicht.

Das alles präsentierte der Magier mit einem zwinkerten Auge und flotten Sprüchen und brachte so alle zum Lachen. Ein bisschen albern, ein bisschen ernst – mit seinen Wandlungen kam Stephan von Köller beim Publikum gut an.

Trick erklärt

Gerade mit der Erklärung eines seiner Tricks, der klassischen Wasserzeitung, hat er für Furore gesorgt. Trotzdem wussten die Zuschauer am Ende nicht wirklich, wie er das nun tatsächlich gemacht hat.

Beendete wurde das dreistündige Programm mit einen spektakulären Nummer im Dunkeln mit Schwarzlicht, das scheinbar schwebende Teile neonbunt zum Leuchten brachte. Eine Warnung vor den berüchtigten Hütchen-Spielern, die ihre Opfer auf der Straße ansprechen, gab’s obendrein. Selbstverständlich auch das mit der ihm eigenen, humorvolle Art und mit viel Fingerfertigkeit.

Von Natalia Krause

Kommentare