Versammlung der Zucht- und Besamungsunion

Verkaufspreise für Rinder sind stabil

Zukuntssicher: Drei Generationen der Familie Hess kümmern sich in Saasen um 60 Milchkühe und den Zuchtbetrieb. Zweiter von links: Betriebsleiter Hilmar Hess.

Raboldshausen. Zur Jahreshauptversammlung der Zucht- und Besamungsunion Hessen eG (ZBH) und des Hessischen Verbands für Leistungs- und Qualitätsprüfungen in der Tierzucht (HVL) trafen sich rund 40 Landwirte aus dem Kreisgebiet im Gasthaus Hofmann in Raboldshausen.

Dort stellte sich ihnen Dr. Jens Baltissen als neuer HVL-Geschäftsführer mit einem Fachvortrag zur genomischen Zuchtwertschätzung vor.

Von der HVL-Basisarbeit berichtete Dr. Sybille Krick, und ZBH-Geschäftsführer Rudi Paul erwähnte die erfreulich festen Verkaufspreise für Rinder und Kälber bei den Alsfelder Auktionen.

Es folgte ein weiterer Fachvortrag zum „Relativzuchtwert Fitness“ von Zuchtleiter Jost Grünhaupt vom Landesbetrieb Landwirtschaft (LLH).

Im Anschluss an die Fachvorträge besichtigten die Landwirte den Familienbetrieb Hess in Saasen. Die Familie Hess bewirtschaftet einen Milchviehbetrieb mit 60 Kühen, die in einem „Doppelzwölfer“-Melkstand gemolken werden, und betreibt eine Hackschnitzelheizung.

Kommentare