Parlament gegen Erweiterung der Halde von K+S

Ludwigsau. Da die Lud-wigsauer Gemeindevertreter sich mehrfach gegen den Bau der vom Kasseler Unternehmen K+S geplanten, auch über Gemeindegebiet führenden Kali-Abwasserleitung vom Werragebiet zur Oberweser beziehungsweise zur Nordsee ausgesprochen haben, widersprachen sie bei der jüngsten Parlamentssitzung auch einstimmig der damit in Zusammenhang stehenden Erweiterung der Rückstandshalde des Werks Werra, Standort Hattorf-Philippsthal.

Nicht direkt betroffen

Von der Erweiterung sei man zwar nicht direkt betroffen, erklärte der SPD-Fraktionsvorsitzende Rainer Koch. Angesichts der nicht absehbaren Folgen könne man eine derartige Planung aber auch nicht gutheißen. Der Gemeindevorstand soll das im Rahmen des bergrechtlichen Planfeststellungsverfahrens deutlich machen. (red/apl)

Kommentare