Über 2700 Bürger sind wahlberechtigt

Urstadt (CDU) wird neuer Bürgermeister in Neuenstein - Kontrahent Sauer will erneut antreten

Glückwünsche: Wahlsieger Roland Urstadt (links) und der unterlegene Bewerber Roland Sauer (rechts) mit ihren Partnerinnen nach der Verkündung des Wahlergebnisses. Zu den ersten Gratulanten zählte Amtsinhaber Walter Glänzer (Mitte).
+
Glückwünsche: Wahlsieger Roland Urstadt (links) und der unterlegene Bewerber Roland Sauer (rechts) mit ihren Partnerinnen nach der Verkündung des Wahlergebnisses. Zu den ersten Gratulanten zählte Amtsinhaber Walter Glänzer (Mitte).

Roland Urstadt (CDU) wird neuer Bürgermeister von Neuenstein. Er setzte sich mit 62,97 % der Stimmen gegen Roland Sauer (parteilos) durch.

Aktualisiert am Montag, 27. September, 18.30 Uhr: Noch bevor die Wahlparty so richtig in Gang kam, nutzte Roland Sauer ein Zusammentreffen im Hof des Schlosses Neuenstein mit Roland Urstadt, sich bei diesem für einen äußerst fairen und ohne Tiefschläge abgelaufenen Wahlkampf zu bedanken.

Sauer kündigte aber auch an, in sechs Jahren wieder anzutreten, was er später bei der offiziellen Ergebnisverkündung wiederholte. Dann trudelten auf den Handys der Beteiligten und der Gäste erste Ergebnisse ein.

Bei der Bürgermeisterwahl zeichnete sich schon gegen 19 Uhr ab, dass Urstadt mit 60 plus x gewinnen, Sauer demnach mit etwas unter 40 Prozent verlieren würde. Bis zur offiziellen Bekanntgabe sollte es aber wegen des hohen Anteils an Briefwählern noch rund eine Stunde dauern.

„40 Prozent wären ein absolutes Traumergebnis für mich“, hatte Sauer bereits im Vorfeld gesagt. Zum einen habe er gerade mal so um die 200 Euro in den Wahlkampf investiert, zum anderen habe Urstadt aufgrund seiner langjährigen Verbundenheit zu der Gemeinde und seinem großen Engagement in der lokalen Politik natürlich einen gewaltigen Heimvorteil. Er selbst wohne ja erst seit rund eineinhalb Jahren in Gittersdorf.

Gegen 20 Uhr gab dann Noch-Bürgermeister Walter Glänzer in dem gut besuchten Rittersaal des Schlosses unter Einhaltung der CoronaRegeln, zwar ohne Maske, aber mit dem nötigen Abstand und einigem Lüften, das Ergebnis bekannt. Bei einer Wahlbeteiligung von 70,08 Prozent erreichte Roland Urstadt 62,97 Prozent, das entsprach 1112 Stimmen, Roland Sauer kam mit 654 Stimmen auf 37,03 Prozent. Sauer konnte dabei seinen Wohnort Gittersdorf mit 63,04 und den Ortsteil Saasen mit 56,25 Prozent für sich gewinnen, Urstadt erzielte ebenfalls in seinem Wohnort Raboldshausen mit 77,88 Prozent sein bestes Ergebnis.

Zu den Gratulanten im Rittersaal zählten neben Bürgermeister Walter Glänzer auch dessen Haunecker Kollege Harald Preßmann, der neue Landrat Torsten Warnecke, die Fraktionsvorsitzenden und weitere Vertreter der örtlichen Politik. Auf die Frage, was er am 11. Januar 2022 an seinem ersten Tag als Bürgermeister als erstes unternehmen werde, zeigte sich Roland Urstadt etwas überrascht. Zunächst wolle er mit möglichst allen Mitarbeitern ein persönliches Gespräch führen. „Und dann gibt es bestimmt erste Unterschriften zu leisten. Was das sein wird, kann ich aber jetzt bei bestem Willen nicht wissen.“

21.22 Uhr: Der 44-Jährige aus Raboldshausen erreichte bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag mit 62,97 Prozent der Stimmen. Mitbewerber Roland Sauer (parteilos) kam auf 37,03 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 70,08 Prozent. Auf Urstadt entfielen insgesamt 1112 der 1883 abgegebenen Stimmen. Für Sauer votierten 654 Neuensteiner, 117 Stimmen – 6,21 Prozent – waren ungültig. Urstadt tritt im Januar die Nachfolge des langjährigen Bürgermeisters Walter Glänzer (CDU) an.

Das Briefwahl-Ergebnis als letzter ausstehender Wahlbezirk bestätigte gegen 20 Uhr, was sich zuvor bereits abgezeichnet hatte: Roland Urstadt (CDU) wird neuer Bürgermeister von Neuenstein.

Er tritt damit im Januar die Nachfolge von Walter Glänzer an, der nach 18 Jahren im Amt nicht erneut kandidiert hatte. Auch in den meisten anderen Wahlbezirken, deren Ergebnisse zuvor nacheinander auf der Großbildleinwand im Rittersaal des Schlosses Neuenstein eingelaufen waren, lag der 44-Jährige aus Raboldshausen bereits vorn.

Mitbewerber Roland Sauer erreichte allerdings in seinem Wohnort Gittersdorf mit 63,04 Prozent der Stimmen sein bestes Ergebnis und entschied den Wahlbezirk Saasen mit 56,25 Prozent ebenfalls für sich. Der Wahlsieger verzeichnete sein bestes Einzelergebnis mit 77,88 Prozent in seinem Heimatort Raboldshausen.

Roland Urstadt zeigte sich nach der Verkündung des Ergebnisses zufrieden und dankte den Wählern für ihr Vertrauen. „Ich werde natürlich in den nächsten Jahren versuchen, die 37 Prozent, die mich heute nicht gewählt haben, von mir zu überzeugen“, kündigte Urstadt an. Zu den ersten Gratulanten im Rittersaal zählte Mitbewerber Roland Sauer, der Urstadt einen „super Wahlkampf, nicht unter der Gürtellinie“ bescheinigte.

Er selbst sei mit seinem Abschneiden „mega zufrieden“, und er wünsche dem neuen Bürgermeister, „dass alles so funktioniert, wie ihr euch das vorstellt“.

20 Uhr: Das Gesamtergebnis liegt vor. Roland Urstadt gewinnt mit 62,97 % Prozent der Stimmen. Roland Sauer unterliegt deutlich mit 37,03 %. Die Wahlbeteiligung liegt bei 70,08 %.

19.31. Uhr: Die Ergebnisse der Wahlbezirke im Überblick: Aua (mit Salzberg): Urstadt 66,23 %, Sauer 33,77 %; Gittersdorf: Urstadt 36,96 %, Sauer 63,04 %; Mühlbach: Urstadt 68,29 %, Sauer 31,71 %; Obergeis: Urstadt 63,81 %, Sauer 36,19 %; Raboldshausen: Urstadt 77,88 %, Sauer 22,12 %; Saasen: Urstadt 43,75 %, Sauer 56,25 %; Untergeis: Urstadt 61,64 %; Sauer 38,36 %

19.16 Uhr: Urstadt liegt in den meisten Wahlbezirken vorn. Roland Sauer erreicht in seinem Wohnort Gittrsdorf 63,04 % der Stimmen und entscheidet Saasen mit 56,25 % ebenfalls für sich.

19.13 Uhr: Es fehlt nur noch das Briefwahl-Ergebnis. Roland Urstadt (CDU) führt mit 62,45 %, Roland Sauer liegt bei 37,55 % der Stimmen.

19.06 Uhr: 6 von 9 Bezirken sind ausgezählt: Roland Urstadt (CDU) führt mit 56,40 %, Roland Sauer (parteilos) liegt bei 43,60 %.

18.55 Uhr: Nach der Schließung der Wahllokale um 18 Uhr hat die Stimmauszählung begonnen. Das Ergebnis aus Untergeis liegt bereits vor. Dort führt Roland Urstadt (CDU) mit 61,64 Prozent.

Urstadt oder Sauer? In Neuenstein wird heute ein neuer Bürgermeister gewählt

Sie haben zwar den gleichen Vornamen, in ihren Persönlichkeiten unterscheiden sich Roland Urstadt (44) und Roland Sauer (50) aber ebenso wie in ihren Ansätzen. Dabei sind sie sich in vielen Dingen grundsätzlich einig – was sich kürzlich auch beim Leserforum der HZ auf Schloss Neuenstein in Saasen zeigte.

Noch-Bürgermeister Walter Glänzer (CDU) hat nach 18 Jahren im Amt nicht erneut kandidiert. Die Amtszeit von Glänzer in Neuenstein endet am 10. Januar 2022.

Wollen Bürgermeister in Neuenstein werden: Roland Sauer (parteilos, links im Bild) und Roland Urstadt (CDU, rechts). Beim Leserforum auf Schloss Neuenstein stellten sie sich nicht nur den Fragen von HZ-Redaktionsleiter Kai A. Struthoff (Mitte), sondern auch der Leser.

Bei der Bürgermeisterwahl wahlberechtigt sind laut Gemeindewahlleiterin Diana Bertram rund 2700 Einwohner - 2714 waren es Anfang der Woche. Die konkrete Zahl kann sich bis kurz vor der Wahl durch An- oder Abmeldungen im Meldeamt noch ändern. In Neuenstein gibt es acht Wahllokale plus einen Briefwahlvorstand. Weil für die Bundestagswahl erneut viele Bürger die Option Briefwahl nutzen, wird auch bei der Bürgermeisterwahl der Anteil der Briefwahlwähler höher ausfallen als in Vorjahren üblich.

Unter das Motto „Gemeinsam für unser Neuenstein“ hat CDU-Kandidat Roland Urstadt seinen Wahlkampf gestellt. Der 44-Jährige ist seit über 20 Jahren ehrenamtlich in der Gemeindevertretung beziehungsweise im Gemeindevorstand tätig und möchte das in den vergangenen Jahren Begonnene nun hauptamtlich fortführen. Jedoch ohne eine Kopie von Walter Glänzer zu sein.

Zur Kommunalpolitik gekommen ist Urstadt in der Schule und über die Junge Union. Er ist Neuensteiner durch und durch und lebt gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin in Raboldshausen, wo er auch aufgewachsen ist. Nach dem Abitur an der Modellschule Obersberg machte er eine Ausbildung bei der Sparkasse, wo er zunächst in der Kundenberatung tätig war und sich dann zum Sparkassenfachwirt weiterbildete. Inzwischen ist er im Bereich Wertpapier-Compliance beschäftigt.

Als Bürgermeister wolle er seinen Weg finden. Er setzt auf seinen guten Draht zu vielen Neuensteinern und den Teamgedanken, denn ein Rathauschef sei nur so gut wie seine Verwaltung und die Gemeindevertretung. 

„Neues für Neuenstein“ lautet der Wahlkampfslogan von Roland Sauer (parteilos), der aus Unterfranken kommt und erst seit 16 Monaten in Gittersdorf lebt. Dort hat er mit seiner Frau einen Hof gekauft und renoviert. Zu seiner Kandidatur hätten ihn viele Neuensteiner animiert und nun wolle er den Job „wirklich gerne und aus voller Überzeugung“ machen.

Der 50-Jährige mit Hauptschulabschluss ist gelernter Werkzeugmacher. 1993 verpflichtete er sich als Zeitsoldat bei der Bundeswehr, wo er Marine, Luftwaffe und Heer kennenlernte und nach Abschluss seiner militärischen Laufbahn als Zivilist weiterarbeitete. Er war unter anderem Gesamtpersonalratsvorsitzender und als solcher auch an schwierigen Entscheidungen etwa bei Kasernenschließungen beteiligt, wie er mit Blick auf das ebenfalls nicht immer einfache Bürgermeisteramt berichtet. Auch in der Immobilienbranche, als Versicherungsmakler und Pferdetrainer war Sauer zeitweise tätig. Seine Leidenschaft ist das Westernreiten..

Der Artikel wird im Laufe des Tages aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare