CDU nominiert Ersten Beigeordneten als Kandidat

Roland Urstadt will Bürgermeister in Neuenstein werden

Roland Urstadt (CDU) will Bürgermeister von Neuenstein werden.
+
Roland Urstadt (CDU) will Bürgermeister von Neuenstein werden.

Die Neuensteiner CDU hat den bisherigen Ersten Beigeordneten Roland Urstadt als Kandidaten für die Bürgermeisterwahl nominiert.

Neuenstein – Er ging als Spitzenkandidat für die CDU Neuenstein in die Kommunalwahl und erhielt mit 1250 Stimmen das beste Einzelergebnis aller Bewerber. Geht es nach dem Plan der Neuensteiner CDU, wird Roland Urstadt neuer Bürgermeister der Gemeinde. Sowohl die Fraktion als auch der Vorstand sprechen sich einstimmig für ihn als Kandidaten zur Bürgermeisterwahl am 26.

September aus. Die Amtszeit von Bürgermeister Walter Glänzer endet am 10. Januar 2022.

Roland Urstadt hat in den vergangenen fünf Jahren als Erster Beigeordneter den Bürgermeister vertreten und dabei Einblicke in dessen vielfältige Aufgaben erhalten. Darüber hinaus hat er zuvor 15 Jahre Erfahrung in der Gemeindevertretung gesammelt.

„Wir freuen uns sehr, mit einem politisch erfahrenen und gut vernetzten Kandidaten ins Rennen zu gehen. Wer Roland kennt weiß, dass er seine Heimatgemeinde als Bürgermeister weiter voranbringen wird. Wir stehen geschlossen hinter ihm“, betonten der stellvertretende Vorsitzende Jürgen Schäfer und der Fraktionsvorsitzende Ingo Bernhardt übereinstimmend.

Die Themen für die nächsten Jahre sind zum Teil bereits vorgegeben: die Dorfentwicklung ist gut angelaufen und wird in den kommenden Jahren viel Engagement bei der Umsetzung erfordern. Hier liegt ein besonderes Augenmerk auf der ärztlichen Versorgung sowie der Nahversorgung in Neuenstein. Auch die Sicherheit der Bürger steht im Mittelpunkt. Es gilt, die Pläne aus dem Bedarfs- und Entwicklungsplan der Feuerwehren umzusetzen. Der Standort Raboldshausen wird bereits ab diesem Jahr ausgebaut, in Obergeis ist ein neuer Standort außerhalb des Ortes erforderlich.

„In Neuenstein lässt es sich gut leben, weil viele auch ehrenamtlich mit anpacken. Auf Dauer ist ein Bürgermeister nur erfolgreich, wenn er parteiübergreifend und gemeinsam mit den Ehrenamtlichen in den Vereinen zusammenarbeitet“, sagt Roland Urstadt. Er sieht sich nicht als Einzelkämpfer, sondern wünscht sich eine Zusammenarbeit möglichst aller, sowohl in Politik und Vereinen als auch der Bürgerinnen und Bürger in Neuenstein. „Nur gemeinsam können wir Neuenstein voranbringen, um auch künftig gut hier leben zu können.“

Die offizielle Nominierung erfolgt in einer Mitgliederversammlung im Mai.  red/zac

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare