Hör mal, wer da auflegt

Lehrer, Pfarrer und ein Bürgermeister machen Party in Obergeis

+
Gemeinsam feiern: Das ist der Gedanke der Veranstaltung „Ich bin DeeJay“, bei der am 9. März in der Mehrzweckhalle Obergeis Karsten Backhaus, Pfarrer Frank Nico Jaeger, Marlen Schale, Kerstin Schmidt, Pfarrer Michael Zehender, Benjamin Heer und Bürgermeister Daniel Iliev (von links) jeweils ihre Lieblingsmusik auflegen. Finanziell unterstützt wird das Projekt von der Sparkasse, vertreten durch Katharina Florschütz (3. von links).

Obergeis - Gemeinsam feiern: Das ist der Gedanke der Veranstaltung „Ich bin DeeJay“ in Obergeis, bei der Lehrer, Pfarrer und ein Bürgermeister die Platten auflegen. 

Gemeinschaft erfahren, zusammen etwas auf die Beine stellen, woran Menschen ganz unterschiedlicher Altersgruppen ihren Spaß haben – das ist der Hintergedanke hinter der Veranstaltung „Ich bin Dee Jay“, die am Samstag, 9. März, in Obergeis in der Mehrzweckhalle stattfindet. Los geht’s um 20 Uhr.

Die Idee dazu hatte Pfarrer Michael Zehender, als er eine sogenannte Professorenparty in einer Uni-Stadt erlebte. Dort legen abwechselnd Professoren ihre Musik auf und werden von ihren Studenten begeistert gefeiert. So etwas wollte Zehender auch in der Region, abseits der großen Uni-Städte, anbieten. In den Schulleitern Kerstin Schmidt (Gesamtschule Obersberg) und Karsten Backhaus (Modellschule Obersberg) fand er schnell Verbündete. Auch Marlen Schale von der Gesamtschule Schenklengsfeld, sein Pfarrerkollege Frank Nico Jaeger aus Bad Hersfeld und Bürgermeister Daniel Iliev aus Heringen machen mit.

Damit sollen nicht nur möglichst viele Jugendliche und auch Erwachsene angesprochen werden, auch die musikalische Vielfalt ist so gewährleistet. Michael Zehender ist zum Beispiel bekennender Schlagerfan, Daniel Iliev hat bereits Erfahrung als DJ und mag gerne HipHop, Frank Nico Jaeger steht auf Punkrock, Karsten Backhaus will Malle-Party machen und unbedingt „Zu spät“ von den Ärzten spielen, Kerstin Schmidt mag ganz unterschiedliche Musik, will aber auf keinen Fall „alte Ostmusik“ spielen und Marlen Schale setzt auf ihre Schüler, die ihre Playlist zusammenstellen sollen.

Für den professionellen Rahmen sorgt Benjamin Heer, der als BenH in der ganzen Region bekannt ist und sowohl über die Ausrüstung als auch ein breites musikalisches Programm verfügt. Um den Ausschank kümmern sich die Kirmesburschen Obergeis. (zac) 

Kommentare