Ein Ständchen für die Musiker

Kanadischer Sänger Matt Epp begeisterte bei Konzert in der Untergeiser Kirche

+

Untergeis. In seiner Heimat Kanada ist der Sänger und Musiker Matt Epp ein Star. Seine Lieder sind regelmäßig in den Charts, mit seinen Konzerten füllt er große Hallen.

Dennoch liebt er es, auf Tournee in Deutschland zu gehen, selbst wenn ihn dort weit weniger Menschen kennen. „Mir ist der direkte Kontakt zu den Leuten wichtig!“, sagt Matt Epp. Den gab es bei seinem Konzert in der Untergeiser Kirche, das er zwischen Auftritten in Berlin, Göttingen und Hamburg einschob, reichlich.

Matt Epp und sein Kollege Joel Couture am Bass begeisterten nicht nur mit ihren Liedern und ihrem sympathischen, offenen Wesen, sie motivierten das Publikum auch zum Mitsingen. Und weil das bei Epps Liedern schon so gut klappte, regte Pfarrer Michael Zehender nach der Pause ein Ständchen für Matt Epp an, der kürzlich Geburtstag hatte. „Viel Glück und viel Segen“ als dreistimmiger Kanon – der Musiker war beeindruckt.

Er faszinierte seinerseits mit sehr persönlichen Songs, in denen er von der Liebe zu seiner Frau erzählt oder von der großen Sehnsucht nach seiner Tochter – „The Sound“ schaffte es auf Platz 1 der kanadischen Charts. In „The Bell“ setzt er sich mit seinen eigenen Problemen mit Depressionen auseinander, in „When I saw you again“ erzählt er, wie er nach Jahren des Nebeneinanderherlebens seine Partnerin neu entdeckt. „Unnatural“ ist ein politischer Song, der eine gerechtere Welt ohne Ausbeutung anmahnt.

Den Song „Handmade with love“ widmete Matt Epp der Salzbergerin Maria Mandt, die den Kontakt nach Neuenstein hergestellt und ihn eingeladen hatte und die Schmuck mit dem Logo des Musikers herstellt.

Bei Glühwein und Plätzchen gab es in der Pause in der vollen Untergeiser Kirche Gelegenheit zum Kennenlernen und zum Abschluss des Konzerts langen Beifall, Jubel und „Standing Ovations“ für die beiden sympathischen Musiker.

Kommentare