Der Einkauf wird geliefert

Junge Helfer unterstützen Bürgerbus Neuenstein in der Coronakrise

+
Einkaufsservice des Vereins mum (Menschen unterstützen Menschen) in Neuenstein: Jannik Schwarz packt gemeinsam mit Marktleiterin Irene Berg den Einkauf für Eva-Maria Wittich aus Mühlbach in den Korb. Den hatte sie am Tag zuvor telefonisch durchgegeben.

Zwölf junge Menschen bieten gemeinsam mit dem Verein Menschen unterstützen Menschen einen Einkaufsservice in Neuenstein an. 

Jannik Schwarz aus Raboldshausen ist einer, der anpackt, wenn’s notwendig ist. Für ihn war es deshalb keine Frage, sich als Fahrer für den Bürgerbus Neuenstein während der Corona-Krise zur Verfügung zu stellen. So wie er haben sich weitere elf junge Neuensteiner, darunter auch aktive Fußballer der SG Neuenstein, bei Bernd Ziehn gemeldet, um in schweren Zeiten ihre Hilfe anzubieten.

Der Bürgerbus Neuenstein hat wegen der Coronakrise am 17. März seinen Betrieb eingestellt. Vorher hatten 65 Neuensteiner Senioren regelmäßig das Angebot gentzt, mit dem Bus zum Einkaufen, zum Arztbesuch oder einfach nur zum Flanieren und Kaffeetrinken in die Stadt zu fahren, berichtet Bernd Ziehn, der das ehrenamtliche Angebot des Vereins mum (Menschen unterstützen Menschen) koordiniert. Doch nun galt es, sowohl die zumeist betagten Fahrgäste als auch die Fahrer, die ebenfalls alle im Rentenalter sind und damit der Risikogruppe angehören, zu schützen.

Der Einkauf wird dann mit dem Bürgerbus vor die Haustür geliefert.

Weil jedoch der Bedarf an Unterstützung weiterhin vorhanden ist, startete Ziehn einen Aufruf im Gemeindeblättchen und freute sich, dass innerhalb von wenigen Tagen zwölf junge Freiwillige zur Verfügung standen. „Es ist mir wichtig, alten Menschen zu helfen und etwas für die Gemeinschaft zu tun“, sagt Jannik Schwarz. Der 20-Jährige studiert Jura in Marburg und hat zurzeit Semesterferien.

Für die Einkaufshilfe gibt es zwei Varianten, erläutert Bernd Ziehn. Entweder die Fahrer holen Einkaufsliste, Korb und Geldbörse bei den Senioren ab, erledigen die Besorgungen und liefern die Waren dann bis zur Haustür, oder aber die Senioren geben telefonisch ihre Wünsche beim Geschäft ihrer Wahl durch. Dort werden die Sachen dann in eine Kiste gepackt, die die Helfer abholen und zu den Menschen bringen. Diesen Weg hat Eva-Maria Wittich aus Mühlbach gewählt. Sie hat bei Irene Berg angerufen, die einen Edeka-Markt in Raboldshausen betreibt und Fleisch, Obst, Gemüse, Mehl und andere Dinge bestellt. Die sucht Irene Berg gemeinsam mit Yannik Schwarz zusammen, bezahlt und bringt sie nach Mühlbach.

Für Eva-Maria Wittich ist der Einkaufsservice eine große Unterstützung. Sie sei krank, ebenso wie auch ihr Mann. Deshalb hätten sie kein Auto mehr und seien nun froh, über das Hilfsangebot des Vereins. „Ich finde es sehr sympathisch, dass es so ein Angebot hier gibt“, sagt Wittich. Das Wechselgeld spendet sie deshalb gerne in die Vereinskasse. Damit wird die Unterhaltung des Bürgerbusses finanziert und für ein neues Auto angespart.

Freut sich über die Hilfe: Eva-Maria Wittich aus Mühlbach.

Auch Irene Berg begrüßt das Engagement der ehrenamtlichen Helfer. Es ist auch für sie eine Entlastung, denn oft genug führt sie selber abends nach Ladenschluss los, um ihren Kunden die bestellten Waren ins Haus zu liefern. Am Lieferservice in Neuenstein beteiligt sind außerdem der Hofladen Will in Untergeis und die Gärtnerei Füller von Thomas Groß.

Wer den Einkaufs- und Lieferservice nutzen oder ebenfalls helfen möchte, kann sich unter 06677/921020 bei Koordinator Bernd Ziehn melden. zac

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare