Parlament macht Weg frei

Großhändler will ins Gewerbegebiet Obergeis: Bis zu 70 neue Arbeitsplätze

Ein Großhandelsunternehmen plant eine Neuansiedlung auf dem Gelände "Am Koppelstück" in Obergeis - auf 3,75 Hektar. Dafür wurde jetzt im Parlament der Bebauungsplan geändert. 

Einstimmig hat die Gemeindevertretung von Neuenstein den Weg für eine neue Gewerbeansiedlung auf dem Gelände „Am Koppelstück“ in Obergeis freigemacht. Dazu wird der Bebauungsplan, der eigentlich nur kleinere Flächengrößen vorsah, entsprechend geändert, sodass nun im Gewerbegebiet 3,75 Hektar vorhabenbezogen zur Verfügung stehen.

Der Name des "traditionsreichen Unternehmens" blieb ungenannt 

Ein Großhandelsunternehmen plant, sich dort anzusiedeln. „Es geht um 50 bis 70 Arbeitsplätze mit einer körperlich leichten, aber anspruchsvollen Tätigkeit“, erklärte Bürgermeister Walter Glänzer. Über den Namen des Unternehmens und die Art des Gewerbes wurde aus Gründen des Konkurrenzschutzes Stillschweigen vereinbart. 

Glänzer versicherte aber, dass es durch den Betrieb nur wenig Immissionen geben werde, weil der Lieferverkehr meist tagsüber und vorwiegend per Kleinbus erfolge. Angefahren werde das Betriebsgelände über die bestehende GLS-Zufahrt. Es handele sich um ein traditionsreiches Unternehmen, dass einen „Gewinn für die Gemeinde“ darstelle, sagte Glänzer.

Vorschlag: Weitere Lärmschutzwand in Richtung Bundesstraße

Dieser Auffassung folgten auch die SPD- und CDU-Fraktion. „Das Unternehmen passt in unser Filetstück“, bestätigte CDU-Fraktionschef Jürgen Schäfer. Für die SPD betonte Heinrich Hemel, dass der Schutzwall nach Obergeis ausgebaut werde, und regte eine Lärmschutzwand auch zur Bundesstraße an.

Rubriklistenbild: © Sebastian Schaffner

Kommentare