Vier Fahrzeuge beteiligt

Drei Verletzte und 170.000 Euro Schaden bei Unfall auf der A7

+

Neuenstein - Drei Verletzte sind das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag um 9.15 Uhr auf der Autobahn 7 im Bereich einer Baustelle ereignet hat.  Schaden: 170.000 Euro.

Zwischen den Anschlussstellen Homberg/Efze und Bad Hersfeld/West staute sich der Verkehr vor einer Baustelle. Der Fahrer eines Lastzugs aus Polen wechselte daher von der rechten auf die mittlere Spur. Ein 52 Jahre alter Fahrer eines BMW aus Kadenbach wollte den Lkw überholen und zog sein Auto, einen BMW der Zweier-Reihe, auf die linke Spur. Dabei unterschätzte er die Geschwindigkeit des Autos eines 78 Jahre alten Mannes aus Werl, das auf der linken Spur unterwegs war.  Obwohl der 78-Jährige seinen BMW M5 noch stark abbremste, konnte er einen Zusammenstoß mit dem Auto des Mannes aus Kadenbach nicht mehr verhindern. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW M5 nach rechts geschleudert, stieß dort zunächst auf dem mittleren Fahrsteifen mit dem Lastzug eines 33-Jährigen aus Polen und im weiteren Verlauf auf dem rechten Fahrstreifen mit dem Lastzug eines 51-Jährigen, der ebenfalls aus Polen stammt, zusammen. Die Fahrzeuge kamen teils stark beschädigt auf den einzelnen Fahrbahnen zum Stillstand.

Der 78-jährige Autofahrer,  der 52-jährige Fahrer sowie dessen 33 Jahre alte Beifahrerin aus Plaidt erlitten Verletzungen. Sie wurden zur weiteren Behandlung ins Klinikum Bad Hersfeld gebracht. Die beiden polnischen Lastzugfahrer blieben unverletzt.

Aufgrund der Rettungs-, Abschlepp- und Reinigungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kirchheim für eine Stunde gesperrt werden.

Es bildete sich ein fünf  Kilometer langer Rückstau, der sich nach Freigabe der Fahrbahn in Fahrtrichtung Kirchheim zeitnah auflöste.

Der Sachschaden wird auf 170.000 Euro geschätzt.

Kommentare