Gegenseitige Hilfe in Neuenstein soll durch neuen Verein „mum“ unterstützt werden

Nachbarn, die sich helfen

Neuenstein. „20 Beerdigungen und nur eine Taufe gab es 2008 im Kirchspiel Mühlbach/Raboldshausen“, so beklagte Pfarrer Frank Weber den Strukturwandel in Neuenstein. Angesichts solcher Zahlen sei es besonders wichtig, ein Bewusstsein zu schaffen für die Unterstützung von Menschen, die sich nicht selbst helfen können. Gerade älteren Menschen den Alltag zu erleichtern, sei es durch Hilfe beim Einkauf, eine Fahrt zum Arzt oder indem man einfach mal den Hof kehrt, ist das Ziel des in Gründung befindlichen Vereins „Menschen unterstützen Menschen in Neuenstein“, kurz „mum“.

Zwischenfragen erlaubt

Fast 100 interessierte Neuensteiner versammelten sich im Bürgerhaus in Aua, um sich über den Verein zu informieren und an der Diskussion teilzunehmen. Fragen wurden dabei unter anderem vom Moderator der Veranstaltung, Tobias Jäger, und Paul Kimpel, Fachmann für Vereinsgründungen, beantwortet.

Die Planungsphase des Projekts begann bereits vor mehr als zwei Jahren. Seitdem berieten beide Neuensteiner Pfarrer und einige Gemeindemitarbeiter an einem „runden Tisch“ ausgiebig über das Vorgehen. „Trotz allem steckt der Verein noch in den Kinderschuhen, vieles kann und soll in der nächsten Zeit noch verbessert werden“, betonte Bürgermeister Walter Glänzer. Die Neuensteiner Bürger sollen mit ihren Ideen und ihrer Mitarbeit aktiv an der Gestaltung der Vereinsarbeit teilnehmen. Besonders würde Glänzer sich über eine rege Beteiligung der Neuensteiner Jugend freuen.

57 Gründungsmitglieder

57 Anwesende nutzten die Gelegenheit, Gründungsmitglieder von „mum“ zu werden. Das war auch Voraussetzung dafür, anschließend über die Satzung abzustimmen und den Vorstand des Vereins wählen zu dürfen.

„Trotz allem steckt der Verein noch in den Kinderschuhen, vieles kann und soll in der nächsten Zeit noch verbessert werden.“

Walter Glänzer, Bürgermeister von Neuenstein

Als ersten Vorsitzenden haben sich die Mitglieder Bürgermeister Walter Glänzer ausgesucht. Seine Vertreter wurden Michael Zehender, Pfarrer im Kirchspiel Obergeis, Tanja Huff und Frank Weber, Pfarrer im Kirchspiel Mühlbach/Raboldshausen. Den Posten des Kassenwarts bekleidet Herbert Landsiedel. Einen Vertreter hat er bisher nicht. Zur Schriftführerin wurde Cordula Haßler gewählt, ihre Vertretung übernimmt Elisa Emmerich.

Von Carmen Knoth

Kommentare