Kirmesburschen trotzen Feuer und Hitze

Uralter Brauch: Brennendes Hollerrad rollte durch Meckbach

+

Traditionell am Samstag nach Aschermittwoch lassen die Meckbacher Kirmesburschen den alten Brauch des Hollerrades aufleben.

An langen Stangen wird das Rad aus brennendem Stroh von mutigen jungen Männern durch das Dorf getrieben. Ursprünglich war das Hollerrad wohl ein archaisches Fruchtbarkeitsritual, heute verbinden die Zuschauer mit dem Brauch auch die Hoffnung auf ein baldiges Ende des Winters. Nachdem das Spektakel, das mit einem Feuer auf dem Sportplatz, Glühwein, Würstchen und kalten Getränken einher geht, im vergangenen Jahr wegen stürmischer Winde abgesagt werden musste, ließen sich in diesem Jahr weder die Kirmesburschen noch die Meckbacher von starkem Regen abhalten, auch wenn es nicht einfach war, das feuchte Stroh in Brand zu setzen. Die brennenden Reste auf der Straße haben Feuerwehr und Regen dann gemeinsam gelöscht.  kh/ft Foto: Kim Hornickel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare