Bundesstraße für halbe Stunde gesperrt

Lkw-Fahrer vertraut Navi und fährt sich auf Feldweg an B27 bei Reilos fest 

+
Kein Vorankommen mehr: Auf dem Feldweg am Reiloser Sportplatz ging es für den Lkw mit polnischem Kennzeichen ohne Abschlepper weder vor noch zurück.

Ein Fahrer eines mit 20 Tonnen Stahl beladenen Lkw hat seinem Navi vertraut und blieb bei Reilos stecken. Die Folge: Die B27 wurde am Donnerstag für eine halbe Stunde gesperrt.

Weil es für den Lkw mit polnischem Kennzeichen auf dem schlammigen Feldweg des Ludwigsauer Ortsteils weder vor noch zurück ging, musste das Fahrzeug an Stahlseilen von zwei Abschlepp-Lkw zurück auf die Straße gezogen werden. Bei dem ersten Versuch, den polnischen Lkw mit nur einem Wagen wieder auf die Bundesstraße zu ziehen, hatte das Abschleppunternehmen kapituliert. 

Während des Einsatzes am Donnerstagvormittag wurde die Bundesstraße 27 bei Reilos gegen 11 Uhr für eine halbe Stunde gesperrt. In beide Fahrtrichtungen bildeten sich lange Fahrzeugschlangen.

Der Fahrer des Lkw hatte zu sehr seinem Navi vertraut - das offenbar die 20 Tonnen Stahl nicht mit einberechnet hatte, die das Fahrzeug transportierte. 

Stecken geblieben war der Fahrer mit seinem Lkw bereits am Mittwochmittag. Laut Polizei war es seinem Navi gefolgt und dabei auf einen Feldweg am Sportplatz in Reilos geraten, der für das schwere Fahrzeug nicht ausgelegt ist. Um überhaupt zurück auf die Straße gezogen werden zu können, mussten zudem die 20 Tonnen Stahl, die der Lkw transportierte, abgeladen werden.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion