Mehr Nachwuchs 

Neues Feuerwehrhaus in Ersrode offiziell übergeben

+
Nach der Übergabe des neuen Feuerwehrhauses in Ersrode stellten sich alle Ehrengäste zum obligatorischen Gruppenfoto.  

Ersrode. Mit einer Feier wurde das neue Feuerwehrhaus in Ersrode wurde offiziell an die Einsatzkräfte übergeben. 

 „Heute ist nicht nur ein guter Tag für den Ortsteil Ersrode, sondern auch ein guter Tag für die ganze Gemeinde Ludwigsau“, so der erste Beigeordnete Friedhelm Eyert bei der Übergabe des neuen Feuerwehrhauses an die Wehr Ludwigsau-Ersrodeist. Eyert zeigte sich zudem überzeugt davon, dass die Einstellhalle wie auch das, was darin untergebracht ist, bei den Mitgliedern der Wehr Ersrode in sachkundigen und in besten Händen ist.

Mit dem Rohbau wurde im August 2016 begonnen. Jetzt ist die neue Unterkunft mit einer Nettonutzfläche von 337 Quadratmetern für die beiden Löschfahrzeuge und die Gerätschaften fertig. Die Gemeinde hatte bis jetzt insgesamt 884 000 Euro in den Haushalt eingestellt, und bis jetzt sind 613 239 Euro ausgegeben worden. Einige Rechnungen stehen noch aus. In diesem Zusammenhang bedankte sich Eyert bei den Ersröder Wehrleuten für die umfangreichen Eigenleistungen.

Besonders erwähnte Friedhelm Eyert zum Schluss seiner Rede noch den seit 1992 amtierenden Vorsitzenden der Wehr, Harald Bernhardt, und überreichte einen Blumenstrauß als Anerkennung für die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit. Eyert bedankte sich auch bei allen beteiligten Firmen und den Genehmigungsbehörden, die für die Umsetzung des Neubaus Verantwortung getragen haben.

Landrat Dr. Michael Koch, der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Peter Schütrumpf, Ortsvorsteher Jörg Brandt, Verbandsvorsitzender Thomas Specht und SPD-Landtagsabgeordneter Torsten Warnecke sprachen kurze Grußworte.

Wehrführer Marc Wolf sagte, dass mit dem Neubau auch die Anzahl der Jugendfeuerwehrmitglieder gestiegen sei, denn man habe nun viel mehr Möglichkeiten, Anreize zu schaffen. Die Wehr Ersrode bestehe zurzeit aus 27 Aktiven Frauen und Männern, 14 Mädchen und Jungen in der Jugendfeuerwehr und 10 Kinder machen bei den Bambinis mit.

Gemeindebrandinspektor Thorsten Ernst forderte alle auf, den Begriff Feuerwehrgerätehaus at acta zu legen, denn dies wurde geändert und so müsse jetzt die Bezeichnung Feuerwehrhaus offiziell dafür verwendet werden. (km)

Kommentare