380 kV-Leitung wird auf neuen Mast umgeschwenkt

Monteure hangeln hoch über der Bahnstrecke Bad Hersfeld-Bebra

+
Arbeiten hoch über den Gleisen: Die Monteure hangeln sich in speziellen Wagen an den Seilen entlang.

Ein großes Schutzgerüst entlang der Bahnstrecke Bad Hersfeld-Bebra ist notwendig, um die Stromleitungen auf einen neuen Mast umschwenken zu können.

Ein bisschen unwirklich mutet es ja schon an, das kürzlich errichtete Schutzgerüst entlang der Bahnstrecke Bad Hersfeld-Bebra. Es ist errichtet worden, damit die Leiterseile der 380-kV-Leitung Mecklar-Dipperz auf den im Zuge des Umbaus des Mecklarer Umspannwerks neu errichteten Mast umgeschwenkt werden können. 

Da sich die stromführenden Leiterseile in der Luft nicht gegenseitig berühren dürfen, sind im Abstand von etwa 40 Metern Feldabstandshalter montiert. Diese müssen nun demontiert werden. 

Auf dem Foto sind Monteure in speziellen Fahrwagen erkennbar, die sich an Leiterseilen entlanghangeln. Nach der Umschwenkung werden die Feldabstandshalter dann wieder zwischen die Leiterseile montiert. apl Foto: Wilfried Apel