„Olympioniken“ gesucht

Mecklarer Vereinsgemeinschaft lädt zum Brückenfest ein

+
Hoffen nach der ersten Probe, dass sich jede Menge Zweierteams für die am 11. August auf der im Jahr 1899 für knapp 50 000 Mark errichteten alten Mecklarer Fuldabrücke stattfindenden Brückenspiele anmelden. Gerhard Kauer (von links) und Heinz Kersch vom Backhausverein, Ortsvorsteher Wilfried Leiter, Roswitha Dotzert vom Obst- und Gartenbauverein und Uwe Horn vom Turn- und Sportverein.

Mecklar – Auf 120 Jahre bringt es die Mecklarer Fuldabrücke. Grund genug für die Vereinsgemeinschaft des Gänsedorfs, am Sonntag, 11. August, zum Brückenfest einzuladen

Mecklar – „Wir wollen unseren Gästen wie bei den beiden vorherigen Brückenfesten wieder etwas ganz Besonderes bieten“, berichtet Ortsvorsteher Wilfried Leiter. „Deshalb stehen neben Festgottesdienst, Mittagessen, Kaffeetrinken und gemütlichem Beisammensein als weitere Hauptprogrammpunkte ab 14 Uhr „Brückenspiele“ und ab 16.30 Uhr ein Konzert der weithin bekannten Gruppe „Shiregreen“ auf dem Kirchhof auf dem Programm. Und die festlich geschmückte Brücke ist den ganzen Tag über Fußgängerzone.“

Für die „Brückenspiele“ werden Zweierteams gesucht, die sportlich und vor allem geschickt agieren sollten. Schließlich geht es darum, mit einem an einem langen Seil hängenden Eimer von der Fuldabrücke herab Wasser aus der Fulda zu schöpfen und ohne großen Wasserverlust in ein auf dem Bauwerk stehendes Fass zu befördern, in dem ein Ball liegt. Sobald das Fass voll ist und der Ball dank des ansteigenden Wassers aus dem Fass gefallen ist, muss mit dem Ball auf drei auf der Brücke aufgebaute Gänse-Attrappen geschossen werden. Sobald das letzte Mecklarer Wappentier „abgeräumt“ ist, wird die Zeit gestoppt, und wer ganz vorne mit dabei ist, kann sich auf schöne Preise freuen.

Bei einer ersten Probe zeigte sich, dass das Wasserholen – sofern denn nicht gerade Niedrigwasser herrscht – relativ leicht vonstattengeht, dass es allerdings eines gewissen Geschicks bedarf, um die von Gerhard Kauer angefertigten Gänse, die bei der 750-Jahrfeier im Jahr 2002 im ganzen Dorf aufgestellt waren und die von Gänseliebhabern immer wieder gerne „mitgenommen“ werden, umzuschießen. „Übung macht auch da den Meister“, schmunzelt „Ortssheriff“ Wilfried Leiter, der sich auf viele Anmeldungen für die von ihm selbst ausgedachten, feucht-fröhlichen „Brückenspiele“ freut und diese gerne unter Telefon 06621/78436 entgegennimmt.

Mitmachen können Zweierteams aus dem ganzen Kreis, nicht nur Ludwigsauer Wasserschöpfer und Wasserballer. (wa)

Kommentare