Pump-Track in Rohrbach und Dirt-Track in Meckbach eingeweiht

Ludwigsau wird zum Radler-Mekka

Viel besser als die Wilde Maus: In Rohrbach haben die Kinder sofort die ersten Runden auf dem neuen asphaltierten Pump-Track gedreht. Das Auf und Ab der Kurvenpiste macht dabei den Reiz aus.
+
Viel besser als die Wilde Maus: In Rohrbach haben die Kinder sofort die ersten Runden auf dem neuen asphaltierten Pump-Track gedreht. Das Auf und Ab der Kurvenpiste macht dabei den Reiz aus.

Die Gemeinde Ludwigsau entwickelt sich zum Radler-Mekka: In den Ortsteilen Rohrbach und Meckbach wurden jetzt ein Pump-Track und ein Dirt-Track eingeweiht.

Rohrbach/Meckbach – Bei den Nachwuchswählern haben Bürgermeister Wilfried Hagemann und seine Gemeindepolitiker sicher gepunktet. Ob angesichts schmutzverkrusteter Klamotten aber auch alle Eltern von den neuesten Errungenschaften der Gemeinde Ludwigsau begeistert sind? Das gab Kreisausschuss-Mitglied Karsten Backhaus bei der Einweihung des neuen Dirt-Track in Meckbach und des neuen Pump-Track in Rohrbach scherzhaft zu bedenken. Sicher ist, dass Ludwigsau dank der neuen Fahrrad-Parcours zum Radler-Mekka an der Fulda wird.

Trotz herbstlichen Nieselregens hatten sich Mittwochnachmittag Gemeindevertreter und Kommunalpolitiker eingefunden, um die mit großzügigen Fördermitteln des EU-Leaderprogramms finanzierten Bahnen einzuweihen. Konzipiert wurden beide neue Bike-Pisten vom Planungsbüro Christoph Henke aus Witzenhausen.

„Wenn es in diesem Jahr schon keine Wilde Maus und kein Lullusfest gibt, dann schaffen wir hier eben Ersatz“, sagte Bürgermeister Wilfried Hagemann und freute sich darüber, dass Ludwigsau nun weiter an touristischer Zugkraft gewonnen hat. Er betonte, dass die Idee zu den beiden neuen Freizeiteinrichtungen „aus der Mitte des Ortes“ kam.

Große Sprünge – dazu lädt die neue Bahn ein.

Die SPD-Landtagsabgeordnete Karina Fissmann unterstrich die Bedeutung von europäischen Fördermitteln gerade für solche Projekte im ländlichen Raum. Sie fürchtet aber, dass vor dem Hintergrund des Brexits das zu verteilende Geld weniger werde. Auch Sigrid Wetterau und Johanna Sick vom Regionalforum, die die Förderurkunden überreichten, machten deutlich wie wichtig das Geld aus dem Leaderprogramm gerade auch für Freizeit- und Touristik-Projekte ist.

Der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Peter Schütrumpf, freute sich sichtlich an den vielen Kindern, die bereis auf den neuen Bahnen herumtobten und bemerkte launig, dass zu seiner Zeit „ein Dirt-Track noch Feldweg hieß“. Als Vertreter des Ortsteils Rohrbach sagte Joachim Sust, ganz Rohrbach sei „stolz und froh“, dass der Pump-Track in dem Ortsteil entstanden sei. Er hofft nun auf eine Belebung des Areals rund um den Fußballplatz und äußerte die Hoffnung, dass auch das nahe Wassertretbecken wieder instand gesetzt wird, damit sich die Biker abkühlen können.

In Meckbach erklärte Ortsvorsteher Matthias Fey, dass die Kinder des Ortsteils Unterschriften für den neuen Dirt-Track gesammelt hatten. „Jetzt gilt hier: Weg vom Handy, runter vom Sofa.“

Wie gut, dass wohl die meisten Eltern in Ludwigsau Waschmaschinen haben ...

Von Kai A. Struthoff

Schmutzverkrustet und glücklich: Die Kinder von Meckbach, hier mit den Offiziellen, haben die neue, nicht asphaltierte Dirtbahn sofort ausprobiert – wie man sieht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare