Ludwigsau investiert in Kinder

Hier gibt es Platz zum Lernen und Spielen

+
"Jeder Tag im Kindergarten ist für mich ein schöner Tag": Der Kindergartenchor interpretiert Beethovens Ode an die Freude  unter Anleitung von Laura Burgheim ganz neu.

Viel Geld hat die Gemeinde Ludwigsau in Umbau und Erweiterung ihrer Kindertagesstätte investiert. Jetzt wurde sie eingeweiht und vorgestellt.

Fast alle 115 Friedloser Kindergartenkinder waren am Samstag vor Ort, um mit Mamis, Papis, Omas, Opas, Verwandten, Bürgermeister Wilfried Hagemann, Gemeindevorstands- und Gemeindevertretungsmitgliedern, Kindergartenleiterin Ingrid Dombrowski, Erzieherinnen, Erzieher Simon Streckhardt, Praktikantinnen, Bauleuten, ganz vielen Helferinnen und Helfern sowie Besucherinnen und Besuchern den erweiterten Friedloser Kindergarten während eines „Tages der offenen Tür“ so richtig in Besitz zu nehmen und der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Dafür gab es allen Grund, denn das, was die Bauleute aus dem 1974, zwei Jahre nach Gründung der Gemeinde Ludwigsau, errichteten alten Kindergarten in einer Rekordbauzeit von rund sechs Monaten „gezaubert“ haben, kann sich sehen lassen. Bürgermeister Wilfried Hagemann war zu Recht stolz auf die mit einem Kostenaufwand von 1,8 Millionen Euro getätigte „Investition in die Zukunft der kleinsten Erdenbürger als künftige tragende Säulen des gemeinschaftlichen Miteinanders“. Damit werde Ludwigsau noch familienfreundlicher und noch attraktiver für Firmenansiedlungen, betonte der Rathauschef. Er stellte auch heraus, dass sich der gemeindliche Kindergarten-Zuschussbetrag von umgerechnet gut 61 000 Euro im Jahr 1974 auf gut 1,19 Millionen Euro im Jahr 2019 fast verzwanzigfacht habe.

Ausdrücklich dankte Hagemann Ehrenbürgermeister Thomas Baumann für die „planerische Grundsteinlegung für das schicke Bauwerk“ und Bauplaner Bernd Emmerich für die Hochachtung verdienende Koordination aller Bauarbeiten. Immerhin seien 16 Firmen an der zukunftsfähigen Erweiterung des Kindergartens beteiligt gewesen.

Landrat Dr. Michael Koch sprach in seinem Grußwort von gut investiertem Geld und einer wegweisenden Entscheidung, in der Nähe zur Schule zu bauen. An Hagemann gewandt betonte er: „Damit können wir bei den anderen Bürgermeistern angeben!“

Weitere Gratulanten waren die mit ihrem fünf Monate alten Sohn Emil gekommene SPD-Landtagsabgeordnete Karina Fissmann („Sie können sich glücklich schätzen!“), Gemeindevertretungschef Peter Schütrumpf („Der Kindergarten war und ist ein Leuchtturmprojekt und deshalb haben wir 2020 auch 80 000 Euro für die Erneuerung der Außenanlagen in den Haushalt eingestellt!“), Max Braun für die SPD- und Wolfgang Weber für die WGL-Fraktion sowie der Friedloser Ortsvorsteher Gerhard Kehres.

Kindergartenleiterin Ingrid Dombrowski – seit 44 Jahren im Geschäft – wies darauf hin, dass man in Ludwigsau immer an der Grenze des Machbaren agiert habe und dass man die erweiterte Einrichtung jetzt „mit Ruhe und Gelassenheit Schritt für Schritt in Betrieb nehmen“ werde.

Dazu gehörte am Samstag das vom Kindergartenchor nach „Freude schöner Götterfunken“ gesungene Lied „Jeder Tag im Kindergarten ist für mich ein schöner Tag!“ Darüber hinaus konnte ein jeder erkunden, wie es wo aussieht, wer wo arbeitet, sich an Würstchen, Kaffee und Kuchen erfreuen und beim Zauberkönig Wulf König miterleben, wie gezaubert wird.

Von Wilfried Apel

Offene Tür im erweiterten Friedloser Kindergarten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare