Wochenendporträt

Extrempuzzlerin Jördis Schuch: Interessant wird es erst ab 5000 Teilen

+
Jördis Schuch in ihrem Element: Die Mecklarerin mag Puzzles mit möglichst vielen Teilen.

Mecklar – Jördis Schuch aus Mecklar ist leidenschaftliche Puzzlerin. Am liebsten mag sie richtig große Puzzles Zur Zeit arbeitet sie an einem Projekt mit 42.000 Teilen.

Manchmal fragt sie sich schon: „Ist das noch normal?“ Jordis Schuch ist Extrem-Puzzlerin. Angefangen hat die 41-Jährige aus Mecklar schon als Kind, mit einem 500-Teile-Puzzle mit Pferdemotiv. Ein Geschenk ihrer Eltern, das sie bis heute aufgehoben hat.

„Ich hätte damals nicht gedacht, welche Ausmaße das Ganze mal annehmen wird“, sagt Schuch mit einem Lachen. Puzzeln sei ein Hobby mit Suchtgefahr. Nachdem sie als Jugendliche die Lust am Puzzeln etwas verloren hatte, entdeckte sie diese Leidenschaft im Erwachsenenalter wieder. Wie viele Puzzle sie bereits in ihrem Leben gepuzzelt hat, kann sie nicht genau sagen. Es seien sicher mehr als 100 Stück, darunter zwei mit 32 000 Teilen, jeweils ein Puzzle mit 24 000 und 18 000 Teilen, dreimal puzzelte sie 5000 Teile zusammen.

Für ein 1000-Teile-Puzzle braucht die Extrem-Puzzlerin aus Mecklar „einen verregneten Sonntag“, wie sie erzählt. Dafür lohne es sich fast nicht mehr anzufangen. Ihr derzeitiges Projekt hat etwas andere Dimensionen: 42 000 Teile, mit den stattlichen Maßen von 749 mal 157 Zentimetern, sobald es fertig ist. Der Name: „Around the world“ (frei übersetzt: „Einmal um die Welt“).

Ein Großprojekt: Für das 42.000-Teile-Puzzle hat sich Jördis Schuch Zeit bis zum Jahr 2021 gegeben.  Gepuzzelt wird in einzelnen Abschnitten. 

Beim Puzzeln brauche man eine spezielle Technik, sagt die Spezialistin. Und die hat Jördis Schuch: Gepuzzelt wird nach einer Vorlage, Abschnitt für Abschnitt. Insgesamt sind es acht, jeder Abschnitt hat 6000 Teile. Schuch puzzelt auf Platten, die am Ende zusammengelegt werden und das Kunstwerk ergeben. Ein solches Extrem-Puzzle kostet um die 200 Euro. Bis zum Jahr 2021 will sie fertig sein. Dann wartet schon das nächste Puzzle-Großprojekt auf die 41-Jährige: 50 000 Teile soll die nächste Herausforderung haben.

Winter-Zeit ist für die Hundetrainerin „Puzzle-Zeit“ – am liebsten, wenn der Fernseher im Hintergrund läuft. „Beim Puzzeln kann ich entspannen“, sagt Jördis Schuch. Im Sommer ist sie die meiste Zeit draußen, da bleibt wenig Zeit für das Hobby. Ein Lieblingspuzzle hat sie nicht. „Immer das, was ich gerade puzzle, ist mein Lieblingspuzzle“, verrät Schuch. Durch die Größe und Menge an Teilen ist sie bei der Motivwahl allerdings auch etwas eingeschränkt.

So manches Mal verschwindet auch eins der vielen Teile. Ob das allerdings Hund, Katze oder der Staubsaugerroboter geklaut haben, ist sich Schuch nicht sicher. Zum Glück können Puzzleteile einfach nachbestellt werden, sagt sie.

Über Dekoration muss sich die 41-Jährige keine Gedanken machen: ihre Wände schmücken Puzzle. Die sehen aufgeklebt und in einem Rahmen schließlich aus wie Bilder. Auch ihre Familie bekommt als Geschenk oft ein Deko-Puzzle. Privat hat sie ihr fehlendes Puzzleteil ebenfalls gefunden: Ihr Lebensgefährte teilt ihr Hobby nicht, toleriert es aber. „Wenn ich das passende Teil nicht finde und mich ärgere, sagt er: Soll ich dir eine Schere holen, dann kannst du es passend schneiden“, erzählt sie lachend.

Für das Puzzle „Das magische Bücherregal XXL“, sucht sie noch einen neuen Besitzer. Es fällt ihr seit jeher schwer, ein Puzzle wieder kaputtzumachen und in den Karton zurückzulegen. Wer also Platz für ein detailverliebtes Puzzle mit den Maßen 2,8 Meter mal 1,95 Meter (18 000 Teile) hat, kann sich bei Jördis Schuch melden.

Die Mecklarerin ist unter der E-Mail jördisschuch@aol.com zu erreichen.

Zur Person

Jördis Schuch (41) ist in Mecklar geboren und aufgewachsen. Nach dem Realschulabschluss arbeitete sie als Bürokauffrau und Berufskraftfahrerin – bis zu ihrer Ausbildung als Hundetrainerin. Schuch arbeitet im „Hundezentrum Jördis“ in Mecklar, wo sie auch mit ihrem Lebensgefährten lebt. Zu ihren Hobbys zählen ihre Hunde Keks und Ronja, Geocaching, die Jagd und natürlich das Puzzeln. Auch das Malen bereitet ihr Freude. Über sich selbst sagt sie „Ich bin in allem extrem“ – sei es das Puzzeln oder andere Hobbys

VON ALENA NENNSTIEL

Kommentare