Auf einer Wellenlänge

Besuch von lieben Freunden: Ludwigsau hatte Gäste aus Changé

Fast wie bei einer Fußballweltmeisterschaft: Einer der Höhepunkte des Besuchs aus Changé war das Fußballturnier der D-Jugend des Jugendfußballvereins Ludwigsau und des französischen Gastvereins. Foto: Apel

Ludwigsau. Freundschaften und länderübergreifende Partnerschaften wollen gepflegt werden. Deshalb statteten 53 „Amies und Amis“ aus dem französischen Changé ihren Ludwigsauer Freundinnen und Freunden übers Wochenende einen Besuch ab.

Ein bisschen war es dafür auch Zeit geworden, denn nach dem plötzlichen Tod von Christian Langoulant war Arnauld de Saint Riquier zum neuen Vorsitzenden des französischen Partnerschaftsvereins gewählt worden und der Friedloser Bernd Prokupek als Nachfolger des Mecklarers Dieter Mertelmeyer zum ersten Mann des auf Kontakte mit einem ehemaligen französischen Kriegsgefangenen zurückgehenden Partnerschaftsvereins Ludwigsau/Changé. Natürlich war de Saint Riquier zu Gast bei Prokupek, und wie man hört, haben sich die beiden Chefs auf Anhieb gut verstanden: „Wir liegen auf einer Wellenlänge!“

Das war auch so bei den jungen Fußball- und Tischtennisspielern, die bei den Changéern diesmal den ganz überwiegenden Teil der Besucher stellten. „Da wir unsere Partnerschaft nachhaltig festigen wollen, haben wir den Schwerpunkt unserer Aktivitäten jetzt noch mehr auf die Arbeit mit Jugendlichen gelegt“, erläuterte Prokupek. „Mit gemeinsamen sportlichen Veranstaltungen wollen wir sie abholen und für den europäischen Gedanken begeistern, aufbauend darauf, dass vor genau zwei Jahren erstmals ein Treffen des Jugendfußballvereins (JFV) Ludwigsau mit dem Changéer Fußballverein stattgefunden hat und dass inzwischen einige Male hin- und hergespielt worden ist.“

Die französischen D-Jugend-Fußballer fühlten sich beim maßgeblich vom Vorsitzenden des JFV, Tino Hölzer, organisierten Fußballturnier auf dem Meckbacher Sportplatz sehr wohl. Was möglicherweise daran lag, dass diesmal nicht in erster Linie „national“, sondern „bunt zusammengewürfelt farbig“ gegeneinander gespielt wurde. Den Sieg erkämpften sich die Blauen, Gewinner des von zahlreichen Zuschauern verfolgten Turniers waren alle.

Monsieur Bernd Prokupek mit drei jungen Tischtennisspielern aus Changé. Foto: Apel

In Beenhausen spielten derweil junge Tischtennis-Cracks gegeneinander. Auf Gastgeberseite Nachwuchsspieler der Sportgemeinschaft Beenhausen mit Manuel Brand an der Spitze, auf Gästeseite Ping-Pong-Freunde aus Changé, die im dortigen „Salle de Tennis de Table“ beste Voraussetzungen für ihren Sport vorfinden. Wie Bernd Prokupek berichtete, scheint die Annäherung gelungen zu sein: „Die Organisation war vorbildlich, der Kontakt in den Gastfamilien sehr schnell sehr herzlich, und ich bin guter Hoffnung, dass nach diesem ersten Beschnuppern schon bald eine Gegeneinladung erfolgen wird.“

Zum Rahmenprogramm des dreitägigen, von der Gemeinde Ludwigsau unterstützten Treffens gehörten neben Begegnungen im Bürgerhaus und in der Besengrundhalle vor allem familiären Begegnungen sowie bei herrlichem Wetter eine Wanderung zur Schutzhütte „Auf der Platt“, wo sich die örtlichen Grillspezialisten alle Mühe gaben, ihre französischen Gäste mit herzhaften, aber natürlich auch gut trinkbaren Spezialitäten zu verwöhnen. (apl) 

Kommentare