Immobilie wird im Internet für zwei Millionen Euro angeboten

Besengrundcenter kurz vor der Zwangsversteigerung

+
Unter anderem die Supermarktkette Tegut, der Sonderpostenmarkt Thomas Philips und die Fleischerei Roth haben Filialen an der Industriestraße in Friedlos. Dass die Immobilie kurz vor einer Zwangsversteigerung steht, hat sich in den Geschäften noch nicht herumgesprochen. 

Friedlos. Das Besengrundcenter in Ludwigsau wird im Internet für zwei Millionen Euro angeboten - unter "Zwangsversteigerungen". Zuständig war bisher eine Firma aus Düsseldorf.

Es kehrt einfach keine Ruhe ein am Besengrundcenter. Erst die Nachricht, dass Thomas Philipps Ende des Monats nach 20 Jahren seinen Sonderpostenmarkt schließt, und jetzt das: Das Einkaufscenter in Friedlos, das neben dem Sonderpostenmarkt unter anderem auch Filialen von Tegut und der Fleischerei Roth beherbergt, wird im Internet für zwei Millionen Euro zum Verkauf angeboten – unter „Zwangsversteigerungen“.

Zuständig für die Immobilie, die laut dem Internet-Inserat von Immobilienscout24 eine Gesamtfläche von 8884 Quadratmetern aufweist, war bislang die Firma Interra Immobilien AG aus Düsseldorf.

Für zwei Millionen Euro zu haben: Das Besengrundcenter wird unter anderem auf der Internetseite Immobilien-scout24 unter „Zwangsversteigerungen“ angeboten. 

„Wir haben mit dem Objekt nur insofern zu tun, dass wir dies verwaltet hatten“, teilt Vorstandsmitglied Alexander Dold auf Nachfrage unserer Zeitung mit und betont zugleich: „Wir sind nicht insolvent.“ Eigentümer des 1973 an der Industriestraße erbauten Besengrundcenters sei ein Herr Ramadan, der „mittlerweile nur noch in Istanbul lebt“, so Dold.

Es gebe aber „Kapitalinvestoren, welche mit Herrn Ramadan das Objekt damals finanziert haben“ und die „die Grundschulden der versteigernden Bank erwerben und die Zwangsversteigerung aufheben werden“, teilt Dold weiter mit. Dann wolle die Interra Immobilien AG das Besengrundcenter auch wieder verwalten.

Viel Zeit bleibt allerdings nicht mehr. Denn der Termin für die Zwangsversteigerung ist bereits anberaumt: für Mittwoch, 22. Mai, ab 11 Uhr im Bad Hersfelder Amtsgericht. Das Objekt steht derzeit unter Zwangsverwaltung. Zwangsverwalter ist Rechtsanwalt Böhler aus Bad Hersfeld, wie er auf Anfrage bestätigte.

Von einer drohenden Zwangsversteigerung weiß in den Geschäften im Besengrundcenter indes niemand etwas. „Uns hat keiner informiert“, sagt eine Verkäuferin. Auch nebenan: Zwangsversteigerung? „Davon weiß ich nichts.“

Ludwigsaus Bürgermeister Wilfried Hagemann bedauert die Situation rund um das beliebte Einkaufscenter. „Ich hoffe, dass die unsichere Lage nicht zu Leerstand führt.“ Schließlich gehe es auch um Arbeitsplätze. „Im Sinne aller wünsche ich mir Verlässlichkeit und Kontinuität im Besengrundcenter“, so Hagemann gegenüber unserer Zeitung.

Kommentare