Serie: Alte Schätzchen

Frank Kamolz fährt eine Honda Bol d‘ Or aus dem Jahr 1980

Wird dieses Jahr 40 Jahre alt: Die Honda CB 900 F Typ SC01 aus dem Jahr 1980 von Frank Kamolz. Komplett in Eigenleistung hat er das Motorrad wieder instandgesetzt.
+
Wird dieses Jahr 40 Jahre alt: Die Honda CB 900 F Typ SC01 aus dem Jahr 1980 von Frank Kamolz. Komplett in Eigenleistung hat er das Motorrad wieder instandgesetzt.

In unserer Serie stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Frank Kamolz aus Friedlos mit seiner Honda CB 900 F aus dem Jahr 1980.

Friedlos – Alles fing damit an, dass Frank Kamolz – wie die meisten Gleichaltrigen damals – mobil sein wollte. Also wurde im Alter von 15 Jahren das erste Mofa angeschafft. „Und wenn man fahren wollte, musste man auch was dafür tun“, erzählt Kamolz. Die Technik und Mechanik hat sich der Motorradliebhaber komplett selbst beigebracht. „Man muss das Fahrzeug analysieren und verstehen,“, sagt er. Ein dicker Ordner mit Fachmagazinen beweist das: „Das war zu einer Zeit, da gab es Doktor Internet noch nicht.“

Hier ist noch alles mechanisch: Das Cockpit der Honda Bol d´Or. Auch erkennbar sind die großen Blinker, die den damaligen Sicherheitsgedanken widerspiegeln.

Heute durchstöbert Kamolz regelmäßig verschiedene Internet-Plattformen und Foren nach neuen Angeboten. So hat er auch seine Honda Bol d´Or gefunden. „Ich habe die Anzeige lange Zeit beobachtet“, erzählt Kamolz. Für 900 Euro hat er die Maschine schließlich gekauft. „Ich wusste damals nicht, ob sie überhaupt läuft, immerhin stand sie zehn Jahre nur in der Ecke.“

Die Honda CB 900 F: Das Verbundrad ist dem Rennsport nachempfunden.

Die Honda CB 900 F vom Typ SC01 wurde im Jahr 1978 vorgestellt und kam 1979 in den Handel. Das Motorrad von Frank Kamolz stammt aus dem zweiten Baujahr dieses Typs, aus dem Jahr 1980. Ihren Beinamen „Bol d´Or verdankt das Motorrad dem gleichnamigen Langstreckenrennen, das in Frankreich stattfindet. Dort hatte Honda einige Siege eingefahren – das Modell von Frank Kamolz hat allerdings nie an einem solchen Rennen teilgenommen. „Bol d´Or“ ist französisch und heißt übersetzt „goldene Schüssel“. Insgesamt wurden 26 000 Exemplare nach Deutschland importiert. „Für die damaligen Verhältnisse war dieses Motorrad der Hammer, eine riesen Nummer,“ erzählt der 58-jährige Ludwigsauer.

Komplett in Eigenleistung hat Kamolz das Motorrad restauriert und circa 1400 Euro investiert. So musste beispielsweise eine neue Auspuffanlage her – das einzige Teil, das an der Honda nicht original ist. Über Suchanfragen in Internetforen konnte sich Kamolz alle nötigen Originalteile beschaffen, und auch wenn er beim Schrauben mal nicht weiter weiß, nutzt er das große Netzwerk der Honda-Liebhaber: „Ich habe einmal ein Problem im Forum geteilt, und nach drei Tagen hat jemand die passende Lösung geschrieben.“ Auf diese Weise konnte er auch das Problem seines verrosteten Motors lösen, nämlich mit WC-Reiniger. „Da hat die Verkäuferin nicht schlecht gestaunt, als ich mit 20 Litern WC-Reiniger der Duftnote Atlantik an der Kasse stand“, erinnert er sich schmunzelnd.

Alles Original: Die Motorteile hat Frank Kamolz alle geschliffen und neu lackiert.

13 Motorräder hat Frank Kamolz in seinem Leben schon besessen, derzeit stehen neben seiner Honda noch vier weitere funktionsfähige Zweiräder in der Garage. Seine Begeisterung an Motorrädern teilt Kamolz mit dem Motorrad-Stammtisch Haunetal. „Da ist niemand dabei, der nur ein Motorrad besitzt. Basteln und Schrauben gehört hier einfach dazu.“ Im Rahmen dieses Stammtisches organisiert Kamolz auch regelmäßige Young- und Oldtimerausfahrten. Diese sind, neben Oldtimertreffen und anderen Ausstellungen, die Gelegenheiten, in denen die Honda Bol d´Or ausgeführt wird, auch wenn sie jederzeit fahrbereit in der Garage steht.

Erste Sicherheitshinweise kommen auf: „Always wear a helmet“ ist auf dem Aufkleber von 1980 zu lesen.

Es vergeht kein Frühjahr, an dem nicht irgendwas am Motorrad zu tun sei, berichtet der Hobby-Schrauber. „Das fängt bei Kleinigkeiten an und dann sitzt man doch schon mal drei bis vier Stunden.“ Die Herausforderung: Viele Originalteile seien heute nicht mehr in Deutschland verfügbar.

Bei Liebhabern teuer gehandelt: Die Originalaufkleber der Bol d´ Or.

Frank Kamolz hegt und pflegt seine Honda und legt viel Wert darauf, sie nicht zu überrestaurieren: „Das Motorrad ist 40 Jahre alt und das darf man auch sehen“, ist er der Meinung. „Wenn ich sie verkaufen wollen würde, würde ich 6000 Euro haben wollen“, sagt er. Dazu wird es aber wohl nicht kommen, da ist er sich sicher.

Eine Fotostrecke finden Sie hier.

Von Laura Hellwig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare