Hessentag

Verkehrsminister Tarek Al-Wazir übergibt Bürgerbus an Neuenstein

+

Neuenstein – Ob zum Arzt oder zum Supermarkt: Ab 1. Juli fährt in der Eisenberggemeinde Neuenstein der Bürgerbus.

Insgesamt acht solcher Fahrzeuge übergab Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag beim Hessentag im Zelt der Landesausstellung – in sieben Fällen nur symbolisch, der Neuensteiner Bus indes war tatsächlich schon vor Ort.

Immer dienstags und donnerstags zwischen 9 und 13 Uhr wird der Opel Vivaro, der acht Fahrgästen Platz bietet, im Raum Neuenstein und Bad Hersfeld unterwegs sein –  und zwar nach dem „Haustürkonzept“. Das heißt, es gibt keinen festen Fahrplan, die Fahrten erfolgen nach vorheriger Absprache.

„Die Fahrgäste werden von zu Hause abgeholt und auch wieder dorthin zurückgebracht“, erklärt Bernd Ziehn, der das Angebot für den Verein „MuM“ (Menschen unterstützen Menschen) koordiniert. Anmeldungen nimmt Ziehn oder eine Vertretung montags und mittwochs telefonisch unter der Nummer 0171/2221910 an.

Der Service ist dank der Landesförderung kostenlos, Spenden für MuM sind aber gern gesehen, wie Bernd Ziehn augenzwinkernd ergänzt. Das Angebot richtet sich im Übrigen explizit nicht nur an ältere Menschen, sondern an alle, die entweder dauerhaft oder zeitweise nicht mobil sind. Das kann laut Ziehn die junge Mutter mit Kinderwagen genauso sein wie jemand, der durch eine Sportverletzung zeitweise eingeschränkt ist.

13 ehrenamtliche Fahrer – alle aus der Gemeinde Neuenstein – wurden bereits gefunden, bis zum 1. Juli sollen alle über einen sogenannten Personenbeförderungsschein verfügen, der für den Dienst notwendig ist.

Laut Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) sollen die Bürgerbusse den öffentlichen Nahverkehr nicht ersetzen, sondern ergänzen, und außerdem den ländlichen Raum stärken und attraktiver machen.

Bernd Ziehn hofft nun, dass der Bus von den Bürgern auch angenommen wird. Niemand müsse Scheu haben, sich zu melden und den Service in Anspruch zu nehmen.

Kommentare