Bürgerbrief vom 23. Januar 2012: 380 KV-Leitung und Windenergieanlagen im Bereich von Ersrode bzw. Hainrode

Sehr geehrte Gemeindevertreterin, Sehr geehrter Gemeindevertreter, mit Interesse haben wir den Ludwigsau Kurier vom 14. Januar 2012 gelesen. Auf Anfrage von Herrn Rainer Koch (SPD) teilt Bürgermeister Baumann in der Sitzung der Gemeindevertretung Ludwigsau am 05.12.2011 mit, dass der Regierungspräsident Ihre qualifizierten Vorschläge im Hinblick auf die veränderte Trassenführung („Ludwigseck“ Wald-Tangente) der 380 KV-Leitung verworfen hat.

Der Regierungspräsident hat lediglich auf Betreiben der Waldgesellschaft derer von Riedesel einer geringfügigen Abweichung der ursprünglichen Trassenführung im Bereich der bestehenden 110 KV-Leitung zugestimmt und das aus dem Grunde, damit im Bereich von Ersrode/Hainrode 6- 10 Windkraftanlagen in den Riedeselschen Wäldern installiert werden können.

Bisher hat es weder die Politik, noch die regionalen Medien interessiert, wie der Lebensraum von 550 Menschen systematisch zerstört wird. Die Darstellung über die Doppelbelastung der Windenergieanlagen in Verbindung mit der Höchstspannungsleitung wird tunlichst vermieden oder verkannt. Einzig und allein, gegen diese Doppelbelastung, haben sich die Ortsbeiräte von Ersrode und Hainrode in ihren getrennten Sitzungen im Juli vergangen Jahres ausgesprochen.

Sie als Gemeindevertreterin/Gemeindevertreter tragen Verantwortung. Kennen Sie eigentlich Ersrode und Hainrode und den Beitrag der hier lebenden Menschen für eine moderne überregionale Infrastruktur?

Bei uns gibt es alles:

+ einmal pro Woche Brötchen auf Vorbestellung
+ einmal wöchentlich kommt der Bäcker
+/- Minimal-DSL über Richtfunk
- Verkehrsknotenpunkt mit hohem Verkehrsaufkommen zur A5
- Schnellbahntrasse
- Schnellbahntunnel
- 110 KV-Leitung für die Schnellbahn
- Schnellbahnverkehr
- Grundwasserabsenkung
- Austrocknung des Beisebachs
- Dorfstraßen mit Frostaufbrüchen ohne Ende
- fehlender Geldautomat -der nächste ist 15 KM entfernt-
- Übungsgebiet für Hubschrauber der BW Fritzlar
* 6 bis (10) Großwindanlagen in Planung
* 380-KV-Höchstspannungsleitung in Planung

Ist bei dieser infrastrukturellen Negativbilanz den Menschen von Ersrode/Hainrode die Doppelbelastung durch die 380 KV-Leitung in Verbindung mit bis zu 10 Windkraftanlagen überhaupt zumutbar?

Sehr geehrte Damen und Herren der Gemeindevertretung tragen Sie Mitverantwortung. Entscheiden Sie sich für die Menschen von Ersrode/Hainrode und gegen die geplanten Windenergieanlagen.

Kommentare