SPD unterstützt Bürgermeister bei Kandidatur

Baumann will über 50 Prozent holen

Bürgermeister Thomas Baumann (2. von rechts) und seine Unterstützer: Rainer Koch, Willi Kümmel, Peter Schütrumpf und Karl-Heinz Orth (von links). Foto: Gerhard Manns

Ludwigsau. Der 55-jährige Thomas Baumann ist der einzige Kandidat für die Bürgermeisterwahl in Ludwigsau am 25. März 2012 (wir berichteten). Der Amtsinhaber kann dabei auf die volle Unterstützung durch die örtliche SPD zählen. „Wir wollen, dass er weitermacht“, sagt der Vorsitzende der Kommunalpolitischen Arbeitsgemeinschaft der SPD, Karl-Heinz Orth. Auch der langjährige 1. Beigeordnete Willi Kümmel will Baumann unterstützen.

Zielgerichtete Arbeit

Rückendeckung erhält der amtierende Bürgermeister zudem vom Vorsitzenden des Gemeindeparlaments Peter Schütrumpf. Auch der SPD-Fraktionsvorsitzende Rainer Koch äußert sich zufrieden: „Die Zusammenarbeit mit Thomas Baumann war in den letzten 18 Jahren sehr zielgerichtet und gut. Wenn man auch manchmal nicht immer einer Meinung war, so versuchte man immer sich anzunähern, um dabei das Beste für den Bürger herauszuholen.“ Er hoffe, dass dies in den nächsten Jahren so bleibt.

Baumann selbst möchte in seiner vierten Amtszeiten die Gemeinde Ludwigsau weiterhin schuldenfrei halten. „Ich möchte nicht, dass eine Generation auf Kosten der anderen lebt. Wir haben es schon in sehr viel schwierigeren Jahren geschafft und ich hoffe, dass es uns auch weiter gelingen wird“, sagte er.

Eine weitere wichtige Aufgabe sei die Realisierung des Gas- und Dampfturbinenkraftwerks im Industriegelände Mecklar/Meckbach. Die Entwicklung der letzten Monate sei sehr positiv, die Arbeit mit Dong-Energy zielgerichtet.

Hohe Wahlbeteiligung

Baumann persönliches Wahllkampfziel ist eine möglichst hohe Wahlbeteiligung. „Ich bin mir sicher, dass ich am Ende mindestens 50 Prozent Ja-Stimmen bekommen werde.“ Dies sei ein wichtiges Zeichen dafür, wie die eigene Arbeit von den Bürgern angenommen werde, sagte Baumann. (gm/kai)

Kommentare