Verkehrschaos nach Lkw-Unfall am Kirchheimer Dreieck

+

Kirchheim. Ein Lkw-Unfall auf der A7 am Kirchheimer Dreieck hat am Mittwochabend im Feiertagsverkehr ein Verkehrschaos ausgelöst.

Der Fahrer eines Sattelzuges aus Tschechien hatte aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war über alle drei Fahrstreifen in die Mittelleitplanke geschleudert.

Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt. In kürzester Zeit bildete sich ein Stau von etwa 30 bis 40 Kilometern. Auch die Umleitungsstrecken waren hoffnungslos überlastet. Wegen Bauarbeiten, unter anderem an der Hochbrücke in Bad Hersfeld, kam es auch dort zu Behinderungen. Der Stau löste sich erst gegen 22 Uhr langsam auf. Die Bergung des Sattelzuges ab 4 Uhr am Donnerstagmorgen verlief dann jedoch reibungslos.

Lkw-Unfall am Kirchheimer Dreieck

Ein Kirchheimer Bergungsunternehmen hatte für die Bergung des Sattelzuges, der von der Schutzplanke aufgespießt war, mehrere Stunden eingeplant. Aufgrund des reibungslosen Ablaufes war das Fahrzeug bereits nach knapp zwei Stunden geborgen, und die Autobahn konnte in alle Fahrtrichtungen wieder frei gegeben werden. An der Zugmaschine des Sattelzuges entstand nach Polizeiangaben ein Totalschaden in Höhe von 85.000 Euro. (YK/TVnews-Hessen/kai)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion