Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Schwerer Unfall auf A7: Fahrer verliert Kontrolle über sein Fahrzeug – 110.000 Euro Schaden

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es auf der A7 gekommen. Der Fahrer eines Pkw hat auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.
+
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es auf der A7 gekommen. Der Fahrer eines Pkw hat auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Auf regennasser Fahrbahn verliert ein Fahrer auf der A7 die Kontrolle über sein Auto und verursacht einen schweren Unfall. Eine Person wird schwer verletzt.

Niederaula/Kirchheim - Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Sonntagmorgen (11.07.2021) auf der A7 gekommen. Zwischen den Anschlussstellen Niederaula und Kirchheim unmittelbar hinter der Abzweigung am Hattenbacher Dreieck in Fahrtrichtung Norden hat ein Autofahrer aus Hammelburg auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Der 59-jährige Fahrer eines mit zwei Personen besetzten Porsche GT4 befuhr nach Polizeiangaben den rechten der beiden Fahrsteifen der A7 in Fahrtrichtung Kassel, als er gegen 8.15 Uhr vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Das Fahrzeug geriet daraufhin ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte gegen die Schutzplanke, walzte rund 50 Meter der Schutzplanke nieder und krachte gegen ein großes Hinweisschild. Im weiteren Verlauf flog der Pkw einige Meter eine Böschung hinunter, bevor er schwer beschädigt im angrenzenden Graben entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam.

Bei dem schweren Verkehrsunfall auf der A7 zwischen Niederaula und Kirchheim entstand am Fahrzeug vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden.

Unfall auf der A7 bei Kirchheim: Eine Person wird schwer verletzt

Wie die Polizei weiter mitteilt, wurde der Fahrer des Pkw bei dem Unfall auf der A7 schwer verletzt und musste mit dem Rettungswagen und Notarztbegleitung in ein Krankenhaus gefahren werden. Ersthelfer betreuten die Fahrzeuginsassen, die sich noch aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug befreien konnten, bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Der 24-jährige Beifahrer blieb bei dem Unfall auf der A7 unverletzt, teilte die Polizei mit.

Aufgrund des geringen Verkehrs kam es während der Bergung zu keinen Behinderungen auf der A7. Am Fahrzeug und den Verkehrseinrichtungen entstanden laut Angaben der Polizei Sachschäden in Höhe von 110.000 Euro. Ein Ersthelfer beklagte sich darüber, dass kein weiterer Autofahrer an der Unfallstelle anhielt um zu helfen. (Yuliya Krannich und Helena Gries)

Erst vor wenigen Tagen ist es auf der A7 zwischen Malsfeld und Melsungen zu einem Unfall gekommen. Auch hier hatte der Fahrer wegen nasser Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion