1. Hersfelder Zeitung
  2. Lokales
  3. Kirchheim-Oberaula

Tramper-Tragödie am Kirchheimer Dreieck

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kirchheim. Ein 33-jähriger Anhalter aus Polen wurde in der Nacht zum Samstag auf der A 4 vor dem Kirchheimer Dreieck von einem Reisebus aus dem thüringischen Ilmkreis überfahren.

Der Notarzt konnte dem Mann nicht mehr helfen. Der 43-jährige Fahrer des Reisebusses, dessen Mitfahrerin sowie ein Begleiter des Getöteten erlitten einen Schock und wurden im Klinikum Bad Hersfeld aufgenommen. Wie die Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld berichtete, waren der 33-jährige Pole und sein Landsmann auf dem Weg nach Paris gewesen.

Auf ihrem Weg nach Westen hatte sie ein Landmann in seinem Wagen mitgenommen. Das ging solange gut, bis der Autofahrer mit den beiden alkoholisierten Anhaltern Streit bekam. Schließlich setzte der Autofahrer seine Mitfahrer bei Nacht und Nebel am Straßenrand aus und fuhr davon. Aus bisher nicht ganz geklärten Gründen versuchte der dunkel gekleidete Tramper ein anderes Fahrzeug anzuhalten. Winkend trat er dabei auf die Fahrbahn und wurde frontal von dem Reisebus erfasst. Für anderthalb Stunden war der linke Fahrstreifen blockiert. (kh)

Auch interessant

Kommentare