Oldtimer-Serie

Kandierter Apfel: Helmut Koch aus Niederaula hübscht seine Corvette C3 auf

Keine Ecken: Die Corvette C 3 präsentiert sich wellenförmig und abgerundet. Kanten gibt es nicht zu sehen. 
+
Keine Ecken: Die Corvette C 3 präsentiert sich wellenförmig und abgerundet. Kanten gibt es nicht zu sehen. 

In unserer neuen Serie stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute Helmut Koch aus Kleba mit seiner Corvette C 3.

Das Schmuckstück von Helmut Koch aus Kleba schlummert aus Platzgründen in der Garage seiner Lebensgefährtin in Gershausen. Doch wenn der Motor der Corvette C 3 startet, dann ist es mit der Ruhe vorbei. Laut blubbert er dann, der hubraumstarke V 8-Motor.

Lautstark soll er das auch am 5. Juni kommenden Jahres tun, nachdem Helmut Koch seiner Angetrauten das Ja-Wort gegeben hat. „Die Corvette ist schon immer mein Traum gewesen. Und sie wird unser Hochzeitsauto“, sagt der Klebaer freudestrahlend. Eigentlich sollte die Hochzeit bereits am 20. Juni dieses Jahres stattfinden. Doch Corona machte den beiden einen Strich durch die Rechnung.

Nun hat Helmut Koch noch genügend Zeit, sich der Technik unter der Motorhaube zu widmen und auch dort für neuen Glanz zu sorgen. Im Innern des Fahrzeugs hat er hingegen schon Filigranarbeit geleistet. Und auch das Chassis ist derart professionell neu gestaltet, dass alleine der sich im Licht spiegelnde Lack im Farbton Candy-Apple-Red den Betrachter staunen lässt.

Für die perfekte Lackierarbeit hat sich Koch jedoch Hilfe bei Profis der Fuldaer Firma Novadyn holen müssen. „Da habe ich mich nicht rangetraut. Denn die komplette Hülle des Fahrzeugs besteht nicht aus Metall, sondern aus glasfaserverstärktem Kunststoff“, erklärt Koch. Der Vorbesitzer hatte die Lackiererei wohl auf die leichte Schulter genommen. „Grundierung sowie Lackierung wurden an einem Wochenende aufgetragen. Die komplette Farbe ist dann regelrecht abgeplatzt, sodass der Wagen wie ein Spinnennetz aussah“, erinnert sich Koch.

Oldtimer-Serie: Ein "kandierter Apfel"(Corvette C3) in Bildern

Er selbst trug zunächst in Handarbeit die alten Lackschichten mit Heißluftpistole und Stecheisen ab, ehe die Profis ans Werk durften und 14 Tage in die Lackierarbeit verwendeten – zum Freundschaftspreis. Alleine 4,5 Kilogramm Grundierung wurden aufgetragen, eine Schicht Silbermetallic, vier Schichten Rot und zwei Schichten Klarlack folgten. Für das reine Lackieren waren zwölf Arbeitsstunden nötig.

Doch auch im Innern der Corvette hat Helmut Koch schon ganze Arbeit geleistet. Und die war auch bitter nötig, denn Kochs Traumauto hatte beim Vorbesitzer 15 Jahre abgemeldet in einer Scheune gestanden.

Dieser hatte die Corvette von einem in Fulda stationierten GI gekauft, der die Corvette aus den Staaten mit nach Deutschland gebracht und für die deutsche Straßenzulassung gesorgt hatte. „Ich bin also der dritte Besitzer. Die Corvette hatte zwar nur 6400 Meilen auf dem Tacho, aber da waren schon die Mäuse drin und auch der Motor war defekt.“ Den hat Koch wieder hinbekommen. Aber unter der Haube wartet noch viel Arbeit auf Koch – auch wenn das mit der Technik nicht ganz so sein Ding ist.

Ganze Arbeit dagegen hat er im Fahrzeuginnern geleistet. „Die Türverkleidungen sahen aus wie alte Sofakissen und der Teppichboden als solcher war nicht mehr zu erkennen. Ich habe alles selbst gestaltet und genäht. Auch das Armaturenbrett aus Holz strahlt in neuem Glanz. Kein Wunder, denn Wurzelholzapplikationen sind das Steckenpferd des Klebaers. Und so wird er die kommenden Monate weiter viel Zeit in sein Traumauto investieren, damit der Tag der Hochzeit am 5. Juni 2021 allen lange in Erinnerung bleiben wird. Die Corvette C 3 jedenfalls wird ihren Teil dazu beitragen.

Corvette C 3 in Zahlen

  • Geschwindigkeit(km/h): 186
  • 0 - 100 km/h (Sekunden): 6,5 
  • Hubraum (ccm): 5733 
  • Zylinder: V8 
  • KW/PS: 165/222 
  • Verbrauch (l/100 km): 15,0 
  • Leergewicht (kg): 1620 
  • Baujahr: 1979 
  • Originalpreis: 10.785 US-Dollar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare