Bläser- und Orgelklang statt Gesang

Pfingstgottesdienst auf der Wiese vor der Kirche im Oberaulaer Ortsteil Hausen

+
Pfingstgottesdienst unter freiem Himmel: Rund 60 Christen hatten sich am Sonntagvormittag auf der idyllischen Wiese neben der Kirche im Oberaulaer Ortsteil Hausen eingefunden. 

Rund 60 Christen hatten sich am Sonntagvormittag auf der idyllischen Wiese neben der Kirche im Oberaulaer Ortsteil Hausen zum Pfingstgottesdienst eingefunden.

„Das ist der erste Gottesdienst wieder seit einem viertel Jahr“, freute sich Pfarrerin Hannelore Weide-Jatho am Sonntagvormittag und noch mehr Freude bereitete ihr, dass der so gut angenommen wurde.

Mehr als 60 Christen, nicht nur aus dem Oberaulaer Ortsteil, hatten sich zu dem Open-Air-Pfingstgottesdienst auf der parkähnlichen Wiese vor der Hausener Kirche versammelt, sauber noch Corona-Regeln, mit Händedesinfektion und Teilnehmerkladde am Eingang, nötigem Abstand zwischen den Sitzplätzen und teilweise auch mit – hier freiwilligem – Mundschutz.

Bedauert wurde lediglich, dass während des Gottesdienstes nicht gesungen werden durfte. Das allerdings wurde weitgehend kompensiert durch den Bad Hersfelder Turmbläser Rainer Colli, der die Besucher mit „Der Mai ist gekommen“ und „Komm, lieber Mai, und mache“ begrüßte, und den Orgelklängen der Breitenbacher Organistin Sigrid Hermann, die gut hörbar aus den weit geöffneten Türen des Gotteshauses erschallten.

In ihrer ansprechenden Predigt vermittelte Pfarrerin Weide-Jatho, unterstützt von Donata Schenck zu Schweinsberg, nicht nur die christliche Bedeutung des Pfingstfestes, sondern ging auch auf Sorgen und Nöte der Menschen rund um das Coronavirus und deren Auswirkungen auf das Alltagsleben ein. Damit Gottes Wort überall zu verstehen war, hatte sich Martin Jatho um die Tontechnik gekümmert.

Engagiert gekümmert, um den Gottesdienst im Freien überhaupt erst zu ermöglichen, hatten sich auch die drei Damen vom Kirchenvorstand Bärbel Hellwig, Helga Hennighausen und Donata Schenck zu Schweinsberg, die Stühle und Bänke mit entsprechendem Abstand auf der Wiese aufgestellt und erlaubte Sitzplätze markiert hatten und vor und während des Gottesdienstes für die Einhaltung der Corona-Vorgaben sorgten.

Pfingstgottesdienste in Hausen und Asbach 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare