Verwaltungs-GmbH liquidiert

Oberaula bekommt Grundstücke im Ferienpark Hausen geschenkt

+
Heute Wohngebiet für Dauernutzer und Feriengäste: Die Häuser im Ferienpark in Hausen werden zwar noch vermietet, mittlerweile ist das Feriendorf jedoch auch reguläres Wohngebiet.

Oberaula. Oberaula hat per Schenkungsvertrag Flächen des Ferienparks in Hausen bekommen. Die Gemeindevertretung votierte in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig für den Vertrag.

Grundlage für die Schenkung ist die Abwicklung der eigens für den Ferienpark gegründeten GmbH.Eine Verwaltungs-GmbH war viele Jahre lang für die Vermietung der Häuser zuständig gewesen, bereits 2015 wurden von den insgesamt 97 Häusern nur noch etwa zehn Häuser verwaltet – die Wirtschaftlichkeitsgrenze war seinerzeit damit erreicht. 

In der Folge wurde der Bebauungsplan des Ferienparks geändert – und als besonderes Wohngebiet für Dauernutzer und Feriengäste ausgewiesen, später in ein allgemeines Wohngebiet umgewandelt. Geschäftsführer Lothar Maurer wurde laut Bürgermeister Klaus Wagner kürzlich als Liquidator eingesetzt, um die Gesellschaft abzuwickeln. In dem Zuge veräußerte er Liegenschaften sowie Einrichtungsgegenstände. Die GmbH ist schuldenfrei.

Einige Parzellen blieben im Besitz der GmbH, sie ließen sich laut Wagner nur schwer verkaufen. Hierbei handelt es sich um 18 verbleibende Flurstücke, überwiegend Verkehrsflächen. Weil die GmbH nach ihrer Abwicklung keine Grundstücke mehr in ihrem Besitz haben darf, sind die Parzellen nun der Gemeinde geschenkt worden. Wie die Flächen genutzt werden sollen, soll laut Wagner in einer Anliegerversammlung im Frühjahr geklärt werden: „Eine der Fragen wird sein, ob Eigentümer weitere Parkplätze benötigen“, erläutert der Bürgermeister.

Die gewerbliche Vermietung der Ferienhäuser durch eine GmbH ist damit endgültig Geschichte. Einige Häuser würden aber weiterhin als Ferienimmobilie genutzt, sagt der Bürgermeister. Eigentümer nutzten die Häuser selbst oder böten sie übers Internet Feriengästen an.

Von Sandra Rose

Kommentare