1. Hersfelder Zeitung
  2. Lokales
  3. Kirchheim-Oberaula
  4. Oberaula

Maria-Lara Schmitt ist das neue Rotkäppchen und damit das Gesicht der Region

Erstellt:

Kommentare

An der Kapelle Schönberg: Maria-Lara Schmitt ist das neue Rotkäppchen des Rotkäppchenlandes.
An der Kapelle Schönberg: Maria-Lara Schmitt ist das neue Rotkäppchen des Rotkäppchenlandes. © Regina Ziegler-Dörnhöfer

Maria-Lara Schmitt repräsentiert in Zukunft das Rotkäppchenland. In dieser Funktion wird sie die Region bei zahlreichen Veranstaltungen öffentlich vertreten.

Schrecksbach – In die Schwälmer Tracht wurde die heute 13-jährige Maria-Lara Schmitt quasi schon hineingeboren, denn bereits im zarten Alter von acht Wochen trug Maria-Lara ihr erstes Trachten-Outfit. Heute ist sie dem Baby-Outfit längst entwachsen und trägt ein schmuckes Rotkäppchen-Gewand aus Familienbesitz.

„Zwei große Schwälmer Schränke sind voll mit Trachtenaccessoires. Das Trachttragen ist für uns alle in der Familie etwas ganz Besonderes“, erklärt Mutter Daniela Schmitt. Maria-Lara übernimmt fortan offizielle Repräsentationspflichten fürs Rotkäppchenland und tritt damit in die Fußstapfen ihrer Vorgängerin Lisa Marie Schäfer.

„Lisa Marie hat die Aufgabe als offizielles Rotkäppchen viele Jahre bravourös erfüllt, ist beruflich nun aber mehr und mehr eingebunden. Wir freuen uns, dass Maria-Lara die Rolle als Rotkäppchen weiterführt“, so Bernd Helmbold vom Verein Schwälmer Volkstanzgruppe.

Maria-Lara liebt das Tanzen in der Volkstanzgruppe und tanzt nicht nur in der Kindergruppe, sondern hilft inzwischen auch bei den Erwachsenen aus. „Ich liebe unsere Tanzauftritte, die schönen Festzüge und war auch schon beim Landeskindertrachtentreffen dabei“, erzählt die 13-Jährige.

Fürs Ankleiden braucht Maria-Lara stets die Hilfe ihrer Mama, doch nach gut einer Stunde sitzen alle Röcke, Hemd und Schnatz am Platz. „Maria-Laras Ur-Ur-Oma trug noch Tracht im Alltag“, weiß Mama Daniela Schmitt. Maria-Laras Tracht sei jedoch die Tracht von Omas Schwester. In die weiße Schürze ist das Jahr 1928 eingestickt.

„Rotkäppchen bringen Freude und zaubern den Menschen ein Lächeln ins Gesicht. Maria-Lara darf sich auf viele schöne Einsätze freuen“, sagt Bürgermeister Andreas Schultheis, der vor allem an die großen 800-Jahr-Feierlichkeiten in Schrecksbach und Röllshausen dachte oder auch Besuche von Partnerstadt-Delegationen im Sinn hat.

Auch auf Weihnachtsmärkten, Seniorennachmittagen oder dem ein oder anderen Oldtimertreffen wird Maria-Lara als Rotkäppchen zu sehen sein. „Wir sind alle sehr stolz auf unser Rotkäppchen“, schwärmt Mama Daniela, die fortan mehr und mehr als Chauffeur fungieren wird.

(Regina Ziegler-Dörhöfer)

Auch interessant

Kommentare