Ein Mann mit Weitblick

Oberaulaer Altbürgermeister Karl-Heinz Vestweber verstorben

Lenkte zwölf Jahre lang die Geschicke der Gemeinde: Karl-Heinz Vestweber (†) war zwei Amtszeiten lang Bürgermeister in Oberaula. Archivfoto: nh

Oberaula. Im Alter von 70 Jahren ist am Mittwoch Altbürgermeister Karl-Heinz Vestweber gestorben. Zwölf Jahre lang leitete Vestweber als Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde, ehe der Sozialdemokrat 2010 in den Ruhestand wechselte.

Bundesweit Einzigartig

Während Karl-Heinz Vestwebers Amtszeit, war sein jüngerer Bruder Lothar gleichzeitig Bürgermeister in deren Heimatgemeinde Gilserberg. Das ist bundesweit einmalig, bestätigte damals der Deutsche Städte und Gemeindebund. Im November 2007 tauschten die beiden Brüder sogar die Gemeinden für einen Tag. Auf der Fahrt von Oberaula nach Gilserberg hatte Karl-Heinz Vestweber seinen jüngeren Bruder in Riebelsdorf im Auto vorbeifahren sehen. Da sei es ihm für einen Moment eiskalt den Rücken runtergelaufen, sagte Karl-Heinz Vestweber damals gegenüber unserer Zeitung: Was würden jetzt unsere Eltern sagen?, habe er da gedacht.

Kindheit in Gilserberg

Aufgewachsen ist Karl-Heinz Vestweber im Gilserberger Ortsteil Winterscheid. Sein Vater Johannes, als Schwerbeschädigter aus dem Zweiten Weltkrieg zurückgekehrt, hob mit Hacke und Schippe Gräber aus, während Mutter Elfriede ihn und seinen jüngeren Bruder Lothar großzog. Harte Arbeit bestimmte Alltag und Bewusstsein der Familie. „Wenn ihr nichts lernt, müsst ihr mit Hacke und Schippe arbeiten“, gab der Vater seinen beiden Söhnen mit auf den Weg.

Politische Ambitionen

Nach der Schule absolvierten beide eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten beim damaligen Landkreis Ziegenhain. 1997 suchte die Sozialdemokraten in Oberaula nach einem geeigneten Kandidaten für die bevorstehende Bürgermeisterwahl und stießen dabei auf Karl-Heinz Vestweber, der zuvor die Geschäfte des Nahverkehrs Schwalm-Eder gelenkt hatte. Weil Sohn und Tochter damals bereits aus dem Haus waren, hatte Karl-Heinz Vestweber mal wieder Lust, etwas Neues auszuprobieren – und setzte sich bei der Bürgermeisterwahl im Dezember 1997 gegen seinen CDU-Mitbewerber durch.

Rathauschef

Während seiner Amtszeit setzte sich Karl-Heinz Vestweber besonders für eine intakte Infrastruktur ein, damit junge Menschen im Dorf bleiben. Sein Leitsatz: „Ich versuche, es allen im besten Sinne Recht zu machen.“ (dag)

• Die Trauerfeier findet am heutigen Samstag, 21. Januar, um 14 Uhr in der ev. Kirche Oberaula statt.

Kommentare