Mutmaßlicher Todesschütze von Kirchheim begeht Selbstmord

Todesschütze von Kirchheim erhängt aufgefunden

Kirchheim. Der mutmaßliche Todesschütze von Kirchheim ist am Sonntagnachmittag erhängt in seiner Zelle aufgefunden worden. Entsprechende Informationen unserer Zeitung bestätigte am Abend das Polizeipräsidium Osthessen in Fulda.

Es lägen keine Hinweise auf einen Unfall oder auf Fremdverschulden vor.

Bilder vom damaligen Tatort

Tötungsdelikt in Kirchheim

Lesen Sie hierzu auch:

Bluttat in Kirchheim: Staatsanwaltschaft unterstellt Totschlag

Tötungsdelikt in Kirchheim 63-Jähriger Hausbesitzer erschießt Mieter - Täter wird heute dem Haftrichter vorgeführt

Die Staatsanwaltschaft in Fulda hatte am 05.12.2011 bei dem Haftrichter des Amtsgerichts in Bad Hersfeld Antrag auf Untersuchungshaft gegen ihn gestellt. Es bestand der dringende Tatverdachts des Totschlags.

Der 63-jährige Gerhard N. hatte Anfang Dezember einen 31-jährigen angeblichen Mietnomaden in dessen Wohnung in der Bahnhofstraße in Kirchheim erschossen, weil er mit den Mietzahlungen in Rückstand war (HZ berichtete).

Nähere Einzelheiten will die Staatsanwaltschaft heute mitteilen. (kai)

Kommentare