Zwei Einsätze kurz hintereinander

Brände in Scheune und Schreinerei: Kirchheimer Feuerwehr doppelt gefordert

Rauch dringt aus einem Gebäude, davor stehen viele Feuerwehrleute.
+
In einer Kirchheimer Schreinerei brannte eine Maschine.

Gleich doppelt gefordert war die Freiwillige Feuerwehr in Kirchheim am Dienstagnachmittag durch zwei Brände in einer Scheune und einer Schreinerei.

Kemmerode/Kirchheim- Um kurz nach 16 Uhr wurde zunächst ein Scheunenbrand in Kemmerode gemeldet. Vor Ort stellte sich heraus, dass in einer Scheune ein Betonmischer in Brand geraten war, die Bewohner des angrenzenden Hauses hatten das Feuer aber schon selbst löschen und ein Übergreifen der Flammen verhindern können. Die Profis übernahmen die Nachlösch- und Lüftungsarbeiten.

In einer Scheune in Kemmerode war ein Betonmischer in Brand geraten.

Währenddessen wurde gegen 16.40 Uhr an der Hauptstraße in Kirchheim ein weiterer Brand gemeldet: Diesmal war eine Schreinerei betroffen, wo ebenfalls eine Maschine brannte. Unter Atemschutz gingen die Feuerwehrleute in das Gebäude, sie konnten schließlich dank umfangreicher Löscharbeiten eine Ausbreitung verhindern.

In beiden Fällen ist die genaue Ursache noch unklar, vermutet werden technische Defekte. Die genaue Schadenshöhe steht ebenfalls noch nicht fest. Verletzt wurde niemand. (yk/nm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare