Bebauungsplan geändert

Weg frei für Märkte: Aldi in Kirchheim will wachsen, Rossmann kann kommen

Kirchheim. Einstimmig beschlossen die Kirchheimer Parlamentarier am Donnerstagabend in ihrer ersten Sitzung nach der Sommerpause im Anbau des Bürgerhauses Änderung des Bebauungs- und Flächennutzungsplans für das Gebiet „Die Stockäcker“.

Damit machten sie den Weg frei für einen neuen Aldi-Markt auf der bisher unbebauten Fläche zwischen der B 454 und dem Autobahnzubringer in direkter Nachbarschaft des jetzigen Marktes. Dort soll ein neuer, größerer Markt mit einer Verkaufsfläche von über 1000 Quadratmeter entstehen. Danach soll das jetzige Aldi-Gebäude abgerissen werden und eine neue Rossmann-Filiale mit etwa 900 Quadratmetern Verkaufsfläche entstehen.

Investor trägt Planungskosten

Die gesamten Kosten für die Planänderungen sowie für die notwendigen Anträge übernimmt als Investor die Firma Aumann GmbH aus Babenhausen.

Bis zur Umsetzung der Pläne wird allerdings noch einiges Wasser die Aula hinunter fließen. Für den Neubau des Aldi-Gebäudes muss bezüglich der Einhaltung der Grenzabstände für Gebäude und Parkplätze – 20 Meter zur Bundesstraße, 40 Meter zum Autobahnzubringer – mit Hessen-Mobil verhandelt werden, und die Regionalversammlung Nordhessen wird zu entscheiden haben, ob durch die neue Marktsituation noch genügend Kaufkraft für die Region bestehen bleibt.

Positive Signale

Beide Institutionen haben aber im Vorfeld bereits signalisiert, dass sie dem Vorhaben positiv gegenüber stehen. „Nur deshalb macht es überhaupt Sinn, das Planungsverfahren anzustoßen“, sagte Bürgermeister Manfred Koch. (lö)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare