Stiftung „Gutes tun“ der Sparkasse verteilte den Erlös an Aktive

Warmer Regen für Vereine in Kirchheim

+
Jetzt wird gebruzzelt: Jede Menge Küchenutensilien wurden für die Schulküche der Grundschule Aulatal von den Geldern der Sparkassenstiftung „Gutes tun“ angeschafft. Darüber freuten sich die Kinder der Klasse 4b, sowie Sachkundelehrerin Carina Grein, die Marktbereichsleiterin des Institutes, Annemarie Diebel und Museumsbetreiber Bertold Schmidt, der für die Verteilung der Gelder mitverantwortlich war (hinten von links).

Kirchheim. Von der Stiftung „Gutes tun“ der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg sind mehrere Kirchheimer Vereine jetzt besonders bedacht worden. Insgesamt wurden mehr als 4000 Euro verteilt. Für die Verteilung des Geldes zeichnete unter anderem der Betreiber des Museums in der Scheune, Bertold Schmidt, mit verantwortlich.

„Bertold Schmidt ist in Kirchheim und Umgebung bekannt und ein gern gesehener Gast. Durch sein großes ehrenamtliches Engagement ist er in der Region viel unterwegs und weiß genau, bei welchen Vereinen, Organisationen oder Schulen finanzielle Hilfe notwendig ist“, heißt es seitens der Stiftung. Über die Vergabe der Gelder entscheidet ein Kuratorium, dem Vertreter des Vorstands des Instituts und drei Bürger des Landkreises angehören. Das sind neben Schmidt der ehemalige Sportredakteur der HZ, Hans Handke, und Karl-Heinz Liers aus Rotenburg.

Trachten und Mikrofone

Beträge zwischen 500 und 1500 Euro gingen so nach einem internen Schlüssel an unterschiedliche Institutionen der Autobahngemeinde. So konnte die Grundschule Aulatal ihre Schulküche üppig mit neuen Töpfen, Pfannen, Geschirr und „allem, was man in der Küche so braucht“ bestücken. Die Aulataler Volkstumsgruppe schaffte neue Trachten für die Kindertanzgruppen an. Für die Kinderkantorei Kirchheim gab es Chormikrofone und einen Verstärker. Die Blasmusiker Kirchheim freuen sich über neue Instrumente. Ein neues Stage-Piano erleichtert dem Vokalensemble „Canta Nova“ die Auftritte, und die Fußballer vom JFV Aulatal trainieren mit neuen Geräten. Bereits im vergangenen Jahr wurde der Bau des Dorfplatzes in Willingshain mit Stiftungsmitteln unterstützt.

Kommentare