Lange Staus behindern Autofahrer

Verkehrskollaps rund ums Kirchheimer Dreieck

+
Nicht nur auf den Autobahnen rund um Kirchheim staute sich am Freitag der Verkehr kilometerweit, auch auf den Landstraßen. Unser Bild zeigt die Straße aus Richtung Gershausen. Der Stau soll bis über den Seepark hinaus gegangen sein.

Kirchheim. Nach dem schweren Unfall auf der A 7 bei Kirchheim am Freitagmorgen gab es  lange Staus. Aus Richtung Süden und Westen waren sie  mehr als 20 Kilometer lang. 

Zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Kirchheim war gegen 10 Uhr ein Autotransporter verunglückt und hatte alle drei Fahrstreifen blockiert. Zudem liefen mehrere 100 Liter Kraftstoff aus. Der Verkehr konnte nach Angaben der Autobahnpolizei Bad Hersfeld nur einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Es dauerte viele Stunden, bis die Unfallstelle geräumt wurde.

Da zusätzlich der Ferienbeginn in Hessen und der normale Pendlerverkehr am Freitag dazu kamen, bildeten sich Staus von mehr als 20 Kilometern Länge auf der A 7 aus Richtung Würzburg und auf der A 5 aus Richtung Frankfurt, die dann am Kirchheimer Dreieck zusammenkamen. Deshalb  waren dort auch die innerörtlichen Straßen und die Land- und Bundesstraßen blockiert.

Die Autobahnpolizei rechnet damit, dass es bis in die Nacht dauern wird, bis die Staus sich auflösen. (zac/yk)

Kommentare