Fahrer des Autotransporters leicht verletzt

Unfall mit mehreren Lkw: Vollsperrung der A4 ist aufgehoben

Kirchheim. Zu einem schweren Unfall kam es am Mittwochabend gegen 18 Uhr auf der A4 zwischen Bad Hersfeld und Kirchheim in Fahrtrichtung Westen. Ein Autotransporter war auf ein Stauende aufgefahren. 

Aktualisiert um 21.28 Uhr - Zu einem schweren Unfall kam es am Mittwochabend gegen 18 Uhr auf der A4 zwischen Bad Hersfeld und Kirchheim in Fahrtrichtung Westen. 

Durch einen liegen gebliebenen Sattelzug kurz vor dem Kirchheimer Dreieck bildete sich ein kilometerlanger Stau. Der 34-jährige Fahrer eines polnischen Autotransporters mit sieben Neuwagen übersah das Stauende und fuhr fast ungebremst auf dem Anhänger eines mit Postgut beladenen Lastzuges auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrerhaus des Autotransporters völlig zerquetscht. 

Trümmerteile flogen im alle Richtungen und der Anhänger des Postlasters wurde zusammen geschoben. Die Seitenwände des Postanhängers platzten auf und Pakete verteilten sich auf der dreispurigen Autobahn. Wie durch ein Wunder kletterte der verletzte Fahrer ohne fremde Hilfe aus seinem Autotransporter. 

Die Feuerwehr konnte die Unfallstelle durch die Rettungsgasse nicht erreichen und musste über einen Umweg und entgegengesetzt zur Fahrtrichtung zur Unfallstelle fahren. Laster und PKWs standen quer und blockierten die Autobahn. 

Für die Feuerwehr aus Bad Hersfeld war es innerhalb von wenigen Tagen der zweite Unfall, bei dem die Anfahrt durch eine nicht gebildete Rettungsgasse behindert wurde. Der Fahrer des Autotransporters hatte viel Glück, dass er nur leicht verletzt wurde. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Bad Hersfeld gefahren. 

Der Schaden wird von der Polizei auf etwa 200.000 Euro geschätzt. Die A4 war während der Bergungsarbeiten gesperrt und der Pannenlaster versperrte kurz vor Kirchheim immer eine Fahrspur in der Baustelle Richtung Kirchheim. (yk) 

Rubriklistenbild: © TVNewsHessen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion