Sommerfest in Kirchheim

Bickhardt-Bau feiert mit 2200 Gästen

+
Ein echter Hingucker und ein von den Kindern begeistert angenommener Spielplatz war das Wasser- und Bällelabyrinth der Bickhardt-Bau AG während des Sommerfestes am Samstag auf dem Kirchheimer Firmengelände. 

Kirchheim. Zum traditionellen Sommerfest hatte die Firma Bickhardt-Bau am Wochenend über 2000 Mitarbeiter aus ganz Deutschland eingeladen. 

„Die gute Konjunktur im Rücken, haben Vorstand und Geschäftsleitung beschlossen, unser Unternehmen Bickhardt Bau strategisch weiterzuentwickeln, um damit die Marktposition in Mitteldeutschland zu stärken“. Das erklärte der Vorstandsvorsitzende der Bickhardt-Bau AG, Ralf Schär, während seiner kurzen Begrüßungsrede zum Sommerfest am Wochenende auf dem Kirchheimer Firmengelände.

Der Tag stand im Zeichen des Beisammenseins, der Gemeinschaftlichkeit und des Erfahrungsaustausches. Mehr als 2200 Mitarbeiter, nahezu aus ganz Deutschland, waren mit ihren Angehörigen angereist, um besonders dem zweiten Teil des Firmenmottos, „Feste arbeiten, Feste feiern“ zu frönen. Auf dem gesamten Firmengelände waren zu diesem Zweck zahlreiche Getränkestände verteilt, und auch die die langen Speisetheken oder Imbissstände ließen keine Wünsche offen.

Dazu waren zahlreiche Stationen hauptsächlich für den Nachwuchs aufgebaut. Dicht belagert waren der riesengroße Sandhaufen mit zahlreichen Spielgeräten, die großen Hüpfburgen, der Kinderklettergarten oder die Station „Lichtschießen“. Besonderer Andrang herrschte an einem spektakulären Wasserspielparcours, und wer an dem realistischen Simulator seine Fähigkeiten als Baggerfahrer testen wollte, der musste einige Geduld mit bringen.

Firmengründer Peter Bickhardt, der das Fest für viele Gespräche mit seinen Mitarbeitern nutzte, freute sich besonders darüber, dass die 1990 von ihm zusammen mit einem Kompagnon gegründet Naumburger Bauunion mit einer Jahresbauleistung von 45 Millionen Euro und 300 Mitarbeitern als jüngste Tochter nach Jahren erfolgreicher Selbstständigkeit wieder in den Bickhardt-Bau-Konzern zurückgefunden hatte.

„Sommerfeste der Bickhardt-Bau AG sind Feste für Sie, unsere fleißigen und treuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daher, genießen Sie den Tag im Kreise Ihrer Familien und Kollegen abseits der täglichen Arbeit“, hatte Schär gesagt und betont, es sei dem Vorstand und der Geschäftsleitung besonders wichtig, nochmals Dank zu sagen. Besonders auch, weil der außergewöhnliche Sommer allen viel Leidensfähigkeit, Demut und Tribut abverlangt habe, wovon speziell die handwerklich tätigen Mitarbeiter betroffen gewesen seien.

In zwei- bis dreijährigen Rhythmus lädt das Unternehmen traditionell seine Mitarbeiter nach Kirchheim ein. Die Vorbereitungen für das nächste Fest seien schon jetzt im Gange, informierte Schär. In drei Jahren soll groß gefeiert werden, denn dann wird das Unternehmen 50 Jahre alt.

Von Bernd Löwenberger

Kommentare