Lastwagenfahrer übersah Pkw

Schwerer Unfall auf A7: Lkw schiebt Auto 100 Meter vor sich her

+
Unfall auf der A7: Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand schwer verletzt.

Zu einem schweren Unfall ist es am Mittwoch gegen 16.10 Uhr auf der A7 gekommen. Ein Lkw schob einen Pkw 100 Meter auf der Fahrbahn vor sich her. Zwei Personen wurden leicht verletzt.

Das Unglück ereignete sich zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Kirchheim: Der Fahrer eines Sattelzuges aus Tschechien, der von der A5 auf die A7 wechselte, übersah beim Spurwechsel rechts neben sich einen BMW, der auf der A7 den zweiten der vier Fahrstreifen befuhr.

Die Zugmaschine berührte mit der Stoßstange den BMW, der sich quer vor den Sattelzug stellte und etwa 100 Meter über alle Fahrstreifen bis auf die Standspur geschoben wurde. Die BMW-Fahrerin (30) aus NRW und ihr Beifahrer wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Reifen nicht mehr auf den Felgen: Dieser schwarze BMW wurde von einem Lastwagen aus Tschechien vor sich hergeschoben.

Der BMW wurde durch den Aufprall des Sattelzuges an der gesamten Fahrerseite völlig zerstört und auf der Beifahrerseite wurden beide Reifen von den Felgen gerissen. 

Die Feuerwehr aus Niederaula wurde zur Einsatzstelle alarmiert, ohne jedoch an der Unfallstelle tätig werden zu müssen. Über die Höhe des Schadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion