Sonderkontrolle am Mittwoch

Kirchheimer-Dreieck: Polizei zieht bei Kontrolle fünf Kleintransporter aus dem Verkehr

+
Teils gravierende Mängel festgestellt: 50 Kleintransporter wurden von den beamten am Mittwoch am Kirchheimer-Dreieck kontrolliert - fünf wurde die Weiterfahrt untersagt.

Kirchheim. Rund um das Kirchheimer-Dreieck fanden am Mittwoch Verkehrtskontrollen zum Schwerpunkt Kleintransporter statt - gleich fünf wurden aus dem Verkehr gezogen.

Die Direktion Verkehrssicherheit und Sonderdienste des Polizeipräsidium Osthessen führte am Mittwoch auf den Autobahnen rund um das Krichheimer-Dreieck Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt "Kleintransporter" durch. 

An den Kontrollen waren neben der Polizei das Bundesamt für Güterkraftverkehr, das Hauptzollamt Gießen sowie Sachverständige für Ladungssicherung beteiligt. Insgesamt 50 Transporter wurden in der Zeit von 11 bis 16 Uhr auf dem Rastplatz in Kirchheim kontrolliert. 

Bandbreite an Verstößen festgestellt

Die Kontrolleure stellten eine breite Bandbreite an Verstößen fest, die vom Fahrpersonalgesetz und dem Güterkraftverkehrsgesetz bis hin zu überladenen und verkehrsunsicheren Fahrzeugen reichten. Fünf Transportern wurde wegen gravierender Verstöße die Weiterfahrt untersagt. 

Unter diesen Kraftfahrzeugen befand sich zum Beispiel ein weißer Peugeot, der nicht nur wegen seiner Überladung, sondern auch wegen seines schlechten technischen Zustandes stehen bleiben musste.

Kirchheim: Polizei kontrolliert Kleintransoporter

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion