Alkoholisiert und unter Drogen unterwegs

Polizei jagt Tankbetrüger 80 Kilometer über die Autobahn - Unfall beendet Verfolgung

+
Tatort: Die Aral-Autobahntankstelle in Kirchheim.

Kirchheim. Eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei lieferte sich am Mittwoch ab  12.30 Uhr der Fahrer eines VW Polo über 80 Kilometer auf der Autobahn 4.

Nach einem von dem Polo-Fahrer  begangenen Tankbetrug an einer Autobahntankstelle in Kirchheim hatten Angestellte die Autobahnpolizei in Bad Hersfeld informiert. Eine Funkstreife verfolgte den VW Polo in Fahrtrichtung Thüringen. Der allein im Polo sitzende Fahrer missachtete konsequent alle Anhaltezeichen der Polizei, zeigte den Beamten durch die geöffnete Scheibe den gestreckten Mittelfinger und setzte seine Fahrt mit bis zu 180 Stundenkilometer fort.

Zwischenzeitlich wurde ein weiterer Streifenwagen der Autobahnpolizei Bad Hersfeld in die Verfolgung mit einbezogen. Auch die Thüringer Polizei beteiligte sich mit insgesamt sechs Polizeifahrzeugen.

Nach etwa 80 Kilometern fuhr der Flüchtende bei Waltershausen mit hoher Geschwindigkeit auf einen Thüringer Streifenwagen auf. Der Polo schleuderte danach gegen den BMW der Bad Hersfelder Beamten, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte in die Schutzplanke und kam auf dem Standstreifen zum Stehen. Der Fahrer versuchte, trotz seiner schweren Verletzungen zu flüchten, konnte aber noch an seinem Fahrzeug festgenommen werden.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 32-jährige gebürtige Thüringer ohne festen Wohnsitz ist. Außerdem hat er keinen Führerschein und stand unter Drogeneinfluss. Darüber hinaus war er mit deutlich über einer Promille Alkohol im Blut unterwegs. Die Fahrzeugschlüssel und den Polo hatte er sich ohne Berechtigung der Fahrzeughalterin aus Mainz „ausgeliehen“.

Bei der Karambolage wurden auch drei Polizeibeamte verletzt. An den drei Fahrzeugen und der Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von 40 000 Euro.

Der 32-Jährige wurde festgenommen und zunächst in ein Krankenhaus gebracht. Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Tankbetrugs, des unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs, Fahren ohne Führerschein sowie unter Alkohol- und Drogeneinfluss wurden eingeleitet. (rey)

Kommentare