Mit Verspätung

Neuer Spielplatz in Allendorf eingeweiht 

+
Endlich fertig: Neben Kindern und Eltern freuten sich Björn Neeb vom Ortsbeirat, Planer Karl Scheili und Bürgermeister Manfred Koch (von links) über die offizielle Inbetriebnahme des neuen Spielplatzes im Kirchheimer Ortsteil Allendorf. 

Allendorf – Mit etwas Verspätung hat Kirchheims Bürgermeister Manfred Koch endlich den neuen Spielplatz im Ortsteil Allendorf offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Die aufwendigen Spielgeräte wurden hauptsächlich von den Mitarbeitern des gemeindlichen Bauhofs installiert. Die waren wegen der gleichzeitigen Planung und Erstellung des Spielgeländes im Neubaugebiet Hattenberg und unaufschiebbarer Umbauarbeiten im Feuerwehrgerätehaus an die Grenzen ihrer Kapazitäten gestoßen, was zu einigen Verzögerungen geführt hatte.

Umso größer war die Freude, dass nun endlich das 1300 Quadratmeter große Gelände zwischen Dorfgemeinschaftshaus und Sportplatz freigegeben ist. Die Kinder in dem 170-Seelen-Dörfchen freuen sich besonders über einen großen Kletterturm, eine aufwendige Kletter- und Balancieranlage, eine Hangrutsche und – was auf keinen Fall fehlende durfte – eine Seilbahn. Aber auch eine Schaukel, ein großer Sandkasten und zwei in den Boden eingelassene Trampoline werden ausgiebig genutzt. In Zukunft sollen noch ein Sitzkarussell und eine Baumkrone zum Klettern aufgestellt werden und das steile Gelände durch Anpflanzung von Hecken, Büschen und Bäumen aufgewertet werden. Bereits Ende 2017 hatten Kinder und Eltern gemeinsam mit dem Ortsbeirat ihre Wünsche und Vorstellungen gegenüber der Gemeinde und dem Landschaftsarchitekten Karl Scheili vom Kasseler Planungsbüro Stadt und Natur einbringen können, im August 2018 begann die Umsetzung.

Rund 40 000 Euro haben die Spielgeräte gekostet, etwa die Hälfte davon kommt aus den KIP-Mitteln des Landes Hessen. Selbst bezahlt hingegen hatten die Allendorfer Eltern einen schmackhaften Imbiss mit Kaffee und Kuchen, zu dem sie „zur Feier des Tages“ in das Dorfgemeinschaftshaus eingeladen hatten, nachdem alle Spielgeräte vom Nachwuchs ausgiebig getestet worden waren.

Kommentare