Trasse wird verlegt

Neue Radwege für Kirchheim: Land Hessen fördert Bauarbeiten mit rund 170 000 Euro

Kirchheim. Mit rund 170 000 Euro unterstützt das Land Hessen die Gemeinde Kirchheim bei der Verlegung der innerörtlichen Radroute.

Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir in Wiesbaden mit. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 230.000 Euro. Derzeit wird der Radverkehr durch Kirchheim über die Bundesstraße B 454 sowie die Industriestraße geleitet.

Geplant ist die Verlegung an den westlichen Ortsrand: Künftig soll die Route von der Bahnhofstraße über die Gershäuser Straße und einen Feldweg nach Kleba verlaufen. Auf diese neue Strecke werden auch die Radwege R 11 und R 18, der Radweg Deutsche Einheit, die D-Netz Route 4, die Rundroute BahnRadFluss sowie der Bahnradweg Rotkäppchenland verlegt.

Die Bauarbeiten für diesen ersten Bauabschnitt sollen voraussichtlich im Juni 2019 beginnen und im Dezember abgeschlossen sein. Für den zweiten Bauabschnitt wird der Verlauf der neuen Radroute zwischen Bahnhofstraße und nördlichem Ortseingang geplant, diese Leistungen werden ebenfalls bezuschusst.

Mit 18 700 Euro unterstützt das Land Hessen außerdem die Gemeinde Kirchheim bei der Erarbeitung einer Fuß- und Radwegenetzanalyse. Die Gesamtkosten für dieses Projekt belaufen sich auf 25 000 Euro. Durch die nahegelegenen Autobahnen überschneiden sich einige Radwege mit stark befahrenen Straßen, diese Mängel sollen im Rahmen der Wegenetzanalyse untersucht werden.

Darauf aufbauend werden Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Rad- und Gehwege zwischen den einzelnen Ortsteilen Kirchheims ausgearbeitet. (red/kai)

Rubriklistenbild: © Norbert Müller

Kommentare