16. Einsatz für die Kirchheimer Feuerwehr

Nachbar verhindert Hausbrand in Kirchheim

+
Asche in der Mülltonne hätte beinahe einen Hausbrand in Kirchheim ausgelöst.

Kirchheim. Einen Hausbrand hat ein aufmerksamer Nachbar mit Feuerlöscher in Kirchheim verhindert.

Es war zur Abwechslung einmal kein Wettereinsatz, zu dem die Feuerwehr aus Kirchheim als 16. Einsatz des Tages am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr in den Terassenweg in Kirchheim ausrücken musste. 

Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses hatte am Abend nach eigenen Angaben kalte Asche in einen Mülleimer geschüttet, die aber vermutlich doch nicht richtig ausgekühlt war. Ein Nachbar bemerkte später Rauchentwicklung durch einen beginnenden Brand im Mülleimer, alarmierte die Feuerwehr und versuchte mit einem Feuerlöscher den Mülleimer zu löschen. 

Bis zum sehr schnellen Eintreffen der Feuerwehr aus Kirchheim, die noch mit der Aufarbeitung der Tageseinsätze im Gerätehaus beschäftigt und sofort einsatzbereit war, konnte der Nachbar so das Feuer unter Kontrolle halten. 

Mit einem C-Rohr wurde das Feuer, dessen Flammen unter das Dach schlugen, schnell gelöscht. „Nicht auszudenken, wenn das in der Nacht passiert wäre“ sagte Einsatzleiter Thomas Schneemilch, der diesen 16. Einsatz seiner Einsatzkräfte leitete und lobte den Nachbarn für seinen selbstlosen Einsatz. 

Mit einer Wärmebildkamera wurde noch einmal das gesamte Dach kontrolliert, bevor die Einsatzkräfte, in der Hoffnung auf keinen weiteren Einsatz, wieder einrückten. An einem Tag 16 Einsätze, das kommt auch bei den ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden der Kirchheimer Feuerwehr nicht all zu oft vor, aber selbst nach so einem harten Tag verließen sie die Einsatzstelle noch mit einem zufriedenen Lächeln in dem Bewusstsein geholfen zu haben. Bereit, trotzdem zu jeder Zeit wieder für den Bürger da zu sein. (yk)

Kommentare