Rauch am Kirchheimer Dreieck bemerkt

Motorbrand bei Kirchheim: Fahrer ins Krankenhaus

+
Mitten in der Nacht rückte die Feuerwehr zu einem brennenden Kleinlaster auf der A4 bei Kirchheim aus.

Beim Löschen eines Motorbrandes ist auf der A4 im Baustellenbereich des Kirchheimer Dreiecks der Fahrer eines Kleinlasters verletzt worden. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.

Der Mann war am frühen Mittwochmorgen gegen 2.50 Uhr auf der A4 in Richtung Bad Hersfeld unterwegs. Unmittelbar hinter Kirchheim, im Baustellenbereich des Kirchheimer Dreiecks, bemerkte der Fahrer plötzlich Rauch aus dem Motorraum und lenkte sein Fahrzeug in den abgesperrten Bereich der Baustelle. 

Der Fahrer alarmierte über die Rettungsleitstelle die Feuerwehr, brachte seine persönlichen Sachen aus dem Fahrzeug in Sicherheit und versuchte bis zum Eintreffen der Feuerwehr eine Ausbreitung des Schwelbrandes, der vermutlich durch einen technischen Defekt entstanden ist, unter Kontrolle zu halten. 

Die zur Einsatzstelle alarmierte Feuerwehr aus Kirchheim musste noch Nachlöscharbeiten vornehmen und die Fahrzeugbatterie abklemmen. 

Da der Fahrer sich beim Löschversuch vermutlich eine Rauchgasvergiftung zuzog, musste er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Das Fahrzeug wurde am Vormittag durch den Fahrzeugeigentümer abgeschleppt. Über die Höhe des Sachschadens konnten keine Angaben gemacht werden. (yk)

Kommentare