Zum Welttag des Buches

Leseabend mit sechs Autoren in der Kirchheimer Scheune

Sie trafen sich zu einem gemütlichen Leseabend in der Kirchheimer Scheune an der Aula (hinten von links): Annegret Ickler, Tatjana Kröger, Andrea Gunkler, und Anne Weinhart. Vorne von links: Frank Witzel, Brunhilde Miehe und Harald Weber. Auf dem Bild fehlen Autor Karl Schönholtz und Mit-Moderator Herbert Ickler. Foto: Löwenberger

Kirchheim. Zu einem Leseabend hatte die Leiterin der Kirchheimer Gemeindebücherei, Annegret Ickler, anlässlich des Welttages des Buches am Sonntag in die Scheune an der Aula in Kirchheim eingeladen.

Unterstützt wurde sie dabei von Tatjana Kröger bei der Vorbereitung und Organisation, vom „Lesertreff der Gemeindebücherei“, der die Gäste in der Pause mit Fingerfood versorgte und von ihrem Ehemann Herbert, mit dem sie gemeinsam durch den Abend führte.

Als Autoren aus der Region präsentierten sich in der gut gefüllten Scheune Harald Weber aus Obersuhl mit seiner Kurzgeschichte „Frühstück für Helden“, Tatjana Kröger ebenfalls aus Obersuhl mit Auszügen aus ihrem Reisebericht „Das Jahr des Tigers“, Anne Weinhart aus Rotenburg mit Gedichten aus ihrem Werk „Wort-Findungen, Andrea Gunkler aus Hattenbach mit ihrem neuesten Buch „Frag die Katze“, Brunhilde Miehe aus Gershausen mit ihrer Erzählung „Grete aus der Schwalm“, Frank Witzel aus Stärklos mit Auszügen aus seinem Roman „Rock, Rinder und die Posaunen der Poesie“ sowie HZ-Redakteur Karl Schönholtz mit ersten Eindrücken aus seinem noch nicht veröffentlichten zweiten Kriminalroman mit dem (Arbeits-) Titel „Enner, zwoon, tot“. Zwischendurch sorgte Dorothea Mandt aus Neuenstein mit zwei Liedern auf ihrer Gitarre für musikalische Abwechslung.

„Ich glaube, ich werde einen solchen Abend wiederholen“, zog Annegret Richter zufrieden Bilanz. Dann aber will sie weniger Protagonisten einladen, um so für jeden Einzelnen Mitmachenden mehr Zeit zu haben.

Kommentare