600 Teilnehmer

Kreisseniorentag: Ü80-Party für 13 Gemeinden

+
Stärkung nach der Ehrung: Heinz Grundmann war mit 99 Jahren der älteste Senior.

Einlass erst ab 80: Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg hatte im Seepark Kirchheim den grünen Teppich beim Kreisseniorentag ausgerollt.

Rund 600 Senioren aus 13 Gemeinden waren erschienen. „Ich habe hier immer viel Spaß“, sagte Aenne Sprung. Die Heringerin besucht den Kreisseniorentag seit acht Jahren – auch wegen der „tollen Musik.“ 

Das Eisenbahn-Blasorchester Bebra begleitete die Veranstaltung musikalisch. „Wir wollen die Senioren unterhalten und ihnen etwas Gutes tun“, sagte Jürgen Giersberg. Der Landkreis-Fachdienstleiter Senioren richtete den Nachmittag mit seinen Mitarbeitern aus.

Schick gemacht: Lisa Meier hatte viel Spaß. Die 97-Jährige wurde als älteste Seniorin geehrt.

Über 1200 Kuchenstücke gingen in der Tennishalle über die Teller. Es flossen etwa 130 Liter Kaffee – und der schmeckte: „Ich bin nur hier, weil der Kaffee so lecker ist“, sagte Annelise Daschke mit einem zwinkernden Auge. Die 85-Jährige hatte nur lobende Worte für die Veranstalter übrig – genauso wie Elka Bittorf: „Ich kann nur staunen. Die Organisatoren haben alles sehr schön hergerichtet.“

Landrat Dr. Michael Koch begrüßte die Senioren.

Dr. Michael Koch hatte die Anwesenden begrüßt. Der Landrat betonte, dass der Kreisseniorentag eine Form der Wertschätzung sei. „Das ist uns sehr wichtig“, so Koch. Die Veranstaltung soll Senioren ermöglichen, alte Weggefährten mal wieder zu treffen. „Manche Freunde sehe ich nur einmal im Jahr – und zwar hier“, sagte Lia Apel.

Neben netten Worten wurden auch einige Blumensträuße verteilt. Heinz Grundmann aus Hohenroda wurde mit seinen 99 Jahren als ältester Mann beim Kreisseniorentag geehrt. Und er verriet sein Geheimnis, warum er schon so lange lebt: „Ich habe viel Zeit mit jungen Leuten verbracht. Die Alten haben mir immer zu viel über Krankheiten geredet“, sagte Grundmann. 

Stärkung nach der Ehrung: Heinz Grundmann war mit 99 Jahren der älteste Senior.

Die Ehrung war ihm fast etwas peinlich. Er wollte nie auffallen oder etwas Besonderes sein. „Ich bin schon viele Jahre beim Kreisseniorentag – auch ohne einen Präsentkorb zu bekommen.“

So wie Lisa Meier: Die 97-Jährige wurde als älteste Frau beglückwünscht. „Ich bin einfach gerne hier.“ Die Heringerin genießt die Unterhaltung und die vielen Gespräche. Meier war zum dritten Mal Gast. Denn: „Ich bin noch sehr zackig unterwegs.“

Meier kennt Heringens Bürgermeister Daniel Iliev schon, seit er ein sehr junger Mann war. „Die Veranstaltung ist eine tolle Sache. Weil sich nicht nur einzelne Städte oder Gemeinden treffen – sondern Senioren aus dem Kreis zusammenkommen“, so Iliev.

Elisabeth Witzel freute sich nicht nur über das gemeinsame Beisammensein. Alle Senioren trällerten für das Geburtstagskind ein Ständchen. Sie wünschten der 93-Jährigen alles Gute und viel Gesundheit – sodass man sich im nächsten Jahr beim Kreisseniorentag wiedersieht.

Von Jan Wendt

Kommentare