Aktionstag gegen Kriminalität

Länderübergreifende Kontrollen, in Zusammenarbeit mit der Bundeswehr

+
Spürnase gefragt: Der Zoll arbeitete auch mit Hunden, die unter anderem nach Drogen suchten.

Ein länderübergreifender Kontrollmarathon gegen Kriminalität wurde am Dienstagmorgen auf dem SVG-Rastplatz am Kirchheimer Dreieck gestartet.

Kräfte der Polizei, des Zolls und des Feldjäger-Dienstkommandos aus Fritzlar kontrollierten gemeinsam den Verkehr, um Straftaten oder Straftatenserien im öffentlichen Raum zu stören. 

Zudem soll durch solche Kontrollen das Sicherheitsempfinden der Menschen erhöht werden, das durch Straftaten im öffentlichen Raum stark beeinträchtigt wird, erläuterte ein Sprecher der Polizei.

Betroffen waren jedoch nicht nur der Personenverkehr, sondern auch der gewerbliche Güterkraftverkehr. Mit mehreren Kontrollteams wurden ausgewählte Fahrzeuge aus dem fließenden Verkehr von den Autobahnen am Kirchheimer Dreieck gezogen und auf dem Rastplatz in Kirchheim kontrolliert.

Bundeswehr ebenfalls im Einsatz

Besonderheit dieses Kontrolltages war das Mitwirken der Bundeswehr, weil dadurch auch Fahrzeuge der Bundeswehr kontrolliert wurden und die Soldaten des Feldjäger-Dienstkommandos aus Fritzlar auch Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit anderen Behörden sammeln konnten. Wie die Beamten der Autobahnpolizei und die Soldaten übereinstimmend mitteilten, werde diese Zusammenarbeit in Osthessen seit Jahren mit viel Erfolg gepflegt.

Gemeinsam gegen Kriminalität: In ganz Hessen und auch in anderen Bundesländern fanden am Dienstag gemeinsame Kontrollen von Polizei, Zoll und Bundeswehr statt, um Kriminalität im öffentlichen Raum einzudämmen.

In den ersten sieben Stunden wurden besonders im Schwerlastverkehr mehrere Verstöße bei der Ladungssicherung festgestellt. Einigen Fahrzeugen, darunter einem Sattelzug mit Gefahrgut aus Dänemark, wurde die Weiterfahrt verweigert. 

Zigarettenschmuggel aufgedeckt

Der Fahrer eines Kleintransporters aus Russland hatte zu viele Zigaretten und Alkohol an Bord und wurde vom Zoll entsprechend zur Kasse gebeten und auch ein Spürhund des Zolls kam bei einem Rolls Royce zum Einsatz. Der Einsatz des Hundes verlief jedoch ergebnislos.

Die Kontrollen werden noch bis Mittwoch um 6 Uhr fortgesetzt. Ein endgültiges Ergebnis des Kontrolltages, der außer in Hessen noch in vier weiteren Bundesländern stattfand, ist nicht vor Mittwochmittag zu erwarten.

Parallel zu den Kontrollen fand auf dem Gelände des Rasthofes ein Fernfahrerstammisch zum aktuellen Problem „Planenschlitzer und Ladungsdiebstahl“ statt.

Von Yulia Krannich

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion